Überlingen Kammer-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Eintrittskarten 1960

Die erste Kinovorstellung in Überlingen gab es 1907 in einem Kinematographen-Theater zum Markt. Am 21. Juni 1919 eröffnete das Lichtspielhaus im Gasthaus Adler, die heutigen Kammerlichtspiele. Der Hauptfilm der Eröffnungsveranstaltung im Juni 1919 heißt „Erträumtes“, als Vorfilm gab es Naturaufnahmen mit dem Titel „Vorfrühling in Tölz“ und danach, weil „Erträumtes“ eine Tragödie ist, ein Lustspiel: „Himmlische Orangen“. Das Kino verfügte damals über Parkett, Loge und Galerie. Aus der Galerie wurde später bei Umbauten der Saal Tivoli. Bis heute ist Kammerlichtspiele-Tivoli als Doppelkino in Betrieb. [1]

Kinodaten

  • 1920 Lichtspielhaus Ueberlingen, Franziskanerstr. l6 Fernspr. 141 — Gegr. 1919 — H. (Sp. 3 mal wöchentl.) 260 Plätze Süddeutsche Film-Kommand.-Ges., Mutter in Konstanz
  • 1921 Lichtspielhaus, Franziskaner Straße 16 (3 Tage) 224 I: Haas, Franziskanerstr. 16.
  • 1933 Kammerlichtspiele Franziskanerstraße 16. F: 351, Gr: 1920, 3 Tage, H. B: 3X4m 300 I: Gustav Dullenkopf, ebenda
  • 1937 Kammerlichtspiele Franziskanerstraße 16. F: 351, Gr: 1920, täglich 376 I: Helmuth Stange, München, Bayerstraße 33
  • 1949 Kammerlichtspiele Adlergäfichen 2, Tel. 569/485. Inh.: Hellmuth Stange, Uberlingen/B. St. Leonhardstr. 29, Tel. 622 Überlingen. Mit Dia 3-4 Tage Pl. 387 Mitspielorte: Schloßtheater Heiligenberg, Bahnhof-Lichtspiele Ober-Uhldingen/B., Löwen-Lichtspiele Ludwigshafen/Bodensee.

Weblinks

zum Kino