Aachen Capitol Haus Grenzwacht

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eintrittskarte ca. 1940
Haus Grenzwacht heute

Geschichte

Das Haus Grenzwacht ist ein Hochhaus aus den 20er Jahren. Es wurde als Verwaltungsbau (heute Stadtverwaltung) mit Geschäften und einem Kino 1924 geplant. Die Planung stammt von Emil Fahrenkamp, das Gebäude wurde aber erst von Jacob Koerfer 1930 stark verändert fertiggestellt.

"Nach seiner Fertigstellung wurde das nun als „Haus Grenzwacht“ benannte Gebäude zu zwei Drittel von der Stadtverwaltung genutzt und beherbergte im rückwärtigen Teil das ehemalige Capitol-Kino. Das heutige und unter Denkmalschutz gestellte Hochhaus am Aachener Hauptbahnhof hat daher mit dem ursprünglichen Entwurf des als „Lochnerhaus“ bekanntem Gebäudes nur noch wenig gemeinsam." (Wikipedia)

Das Capitol hatte eine Kinoorgel von M. Welte & Söhne. [1]

Weblinks

Kinodaten

  • 1932 Capitol, Film und Bühne, Haus Grenzwacht, F: 33754, Gr: 1930, täglich, T-F: Klangfilm, 1036 Plätze, Inh: Emelka-Theater AG, München, Sonnenstraße 15, Gf: Otto von Schroen
  • 1933 Capitol Haus Grenzwacht, F: 33754, Gr: 1930, täglich, Bühne: 16x10m, Kap: 10 M. und Welte-Orgel, T-F: Klangfilm, 1036 Plätze, Inh: Herbst Film und Bühne Ges. mbH, Gf: Carl Herbst, Luisenstraße 38
  • 1934 Capitol Haus Grenzwacht, F: 33754, Gr: 1930, täglich, Bühne: 16x10m, Kap: 10 M. und Welte-Orgel, T-F: Klangfilm, 1036 Plätze, Inh: Herbst Film und Bühne Ges. mbH, Gf: Carl Herbst, Luisenstraße 38
  • 1937 Capitol, Haus Grenzwacht, F: 34054, täglich, 1036 Plätze, Inh: Kölnische Haus- und Grundstücksverwaltung GmbH, Berlin W9, Bellevuestraße 9, Gf: Walter Bock
  • 1940 Capitol, Römerstr., F: 32204, 1036 Plätze, täglich, Inh: „Ufa" Theater-Betriebs-GmbH, Berlin, Gf: Waldemar Stümpfel
  • 1941 Capitol, Römerstr., F: 32204, H.V.S, B: 10X6 m 1043/tgl I: „Ufa" Theater-Betriebs-G. m. b. H., Berlin Gf: Waldemar Stümpfel