Aalen Union-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Saal 1956

Geschichte

  • Im Frühjahr 1913 eröffnete der Harmoniewirt Eberhard Wagner in einer umgebauten Scheune hinter der Gastwirtschaft sein eigenes Lichtspielhaus mit dem Namen Union-Kino.
  • Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs kaufte Jean van Daalen das Anwesen und betrieb das Lichtspieltheater unter gleichem Namen bis 1936. Gleich daneben entstand das neue Union-Kino. Es wurde beim Angriff auf den Aalener Bahnhof am 17. April 1945 total zerstört wurde.
  • Am 10. Februar 1950 wurde das neu erbaute Union-Theater feierlich eröffnet. Als Festprogramm war zusehen: "EROIKA" mit Ewald Baiser und Marianne Schönauer. Jean van Daalen erlebte diesen Tag nicht mehr, er war am 25.5.1949 verstorben. Es dauerte lediglich fünfzehn Jahre, bis nach der Umgestaltung des Kinosaals 1956 die Zeit der Großraumkinos abgelaufen war.
  • 1967: Das Union-Theater in Aalen, in den letzten Kriegstagen zerstört und 1949 unter schwierigen Umständen wieder in Gang gebracht, erhielt jetzt ein modernes Make-up. In einer Bauzeit von nur vier Tagen wurden eine schallschluckende Decke eingebaut, die Rück- und Seitenwände bespannt und gepolstert. Der graue halbhohe Sockel an den Seitenwänden verleiht dem Raum einen freundlichen Eindruck im Zusammenklang mit der hellgelben Wandbespannung. Der Rang erhielt eine schwarze, schaumgummigepolsterte Brüstung. An der Bühne wurde ein breiter schwarzer Rahmen angebracht, der einen geschmackssicheren Kontrast zu dem violetten Vorhang abgibt. Geplant ist ebenfalls eine gründliche Erneuerung des Foyers. Zu diesem Zweck ist vorbereitend schon die Eingangssperre zurückverlegt worden, so daß den Gästen der große Vorraum mit Sitzecken zur Verfügung gestellt werden kann. Der neue Film 11/1957
  • 1971/72 stellte sich auch das Union-Theater auf diese Entwicklung ein, und betrieb ab Febraur 1972 zwei kleinere Kinos unter einem Dach.
  • Das "Union III" wurde im Oktober 1980 in Betrieb genommen.
  • Wiedereröffnung 1972: Union-Theater I + II Aalen Inh.: Union-Theater GmbH aus: Das Filmtheater 1972
  • 1.7.83 Inhaberwechsel: Union-Theater 1 -3 Aalen Inh.: Cinema Filmtheater Betriebe GmbH Konstanz früh. Inh.: Union Theater GmbH aus: Das Filmtheater 2,3/83
  • Mit dem Beginn der Umgestaltung des neuen Zentralen Ommbusbahnhofes gegen Ende des Jahres 1995 ging die wechselvolle und 80 Jahre dauernde beschichte des Union-Theaters zu Ende. Quelle: Kinogeschichte Aalen
  • 1995 Abbruch des traditionsreichen Union-Theaters

Kinodaten

  • 1917 Union-Theater, Karlstr. 1. Inh.: J. van Daalen. Bahnhofstr. 23. F.-A.: Aalen. Nr. 108. PL: 250. E.-Pr.: 0,40—0,80 M. K.-A.: Stadt Aalen. P.-W.: So. Sp.-T.: S., So.
  • 1920 Union-Theater, Karlstr. 1 — Gegr. 1908 (Sp. Sonnabend und Sonntag) 300 Plätze J. van Daalen, Bahnhofstr. 23 — Fernsprecher 108
  • 1925 Union-Theater, Karlstraße 1, Gr: 1908, Sonnabend- Sonntag, H 300 I: J. van Daalen, Bahnhofstraße 23, F: 108
  • 1927 °Union- Theater. Inh: J. van Daalen, FA: 339. Sptg: Mittwoch bis Sonntag. 280 Pl.
  • 1932-1934 Union-Theater, Karlstraße 2, F: 339, Gr: 1908, 4 Tage, R, Kap: Mech. Musik, T-F: Klangfilm 280 I: J. van Daalen, Bahnhofstr. 23, F: 339
  • 1937 Union-Theater, Karlsruhe 1, F: 339, Gr: 1908, täglich 450 I: J. van Daalen, Bahnhofstr. 23, F: 339
  • 1940 Union-Theater, Karlstraße 539, Gr: 1908, 5: 40 qm 457/tgl. I: J. van Daalen, Bahnhofstraße 23, F: 339
  • 1941 Union-Theater, Karlstraße 1, F: 339, Gr: 1936, B: 40 qm 457/tgl. I: J. van Daalen, Bahnhofstraße 23, F: 339, Gf: Wilhelm van Daalen
  • 1950 Union-Theater Karlstr. 1,. I.: Jean van Dahlen-Erben, Aalen, Karlstr. 1, Gf: Wilhelm van Dahlen, Aalen, Bahnhofstr. 23. 700 PL, 7 Tg., 2—3 V., Dia; App.: Ernemann VII B, Vst.: Eurodyn, Str.: W. 220/ 380 Volt, 75 Amp.; Th. ja.
  • 1952 Union-Theater Karlstr. 1, Tel. 606, I. Erbengemeinschaft van Daalen, Aalen, Karlstr. 1, Gf. Hans J. Staendner, Karlstr. 1 Pl. 664, 7 Tg., 16 V., tön. Dia, App. Bauer, Vst. Klangfilm, Str. W.-D. 220/380 Volt, Bühne 65 qm, Th.
  • 1953 Union-Theater Karlstr. 1, Tel. 606, I. Erbengemeinschaft van Daalen, Aalen, Karlstr. 1, Gf. Hans J. Staendner, Karlstr. 1 Pl. 664, 7 Tg., 16 V., tön. Dia, App. Bauer, Vst. Klangfilm, Str. W. D. 220/380 Volt, Bühne 65 qm, Th. ja
  • 1955 Union-Theater Karlstr. 1, Tel. 606, I. Erbengemeinschaft van Daalen, Aalen, Karlstr. 1, Gf. Hans J. Staendner, Karlstr. 1 Pl. 664, 7 Tg., 16 V., tön. Dia, App. Bauer, Vst. Klangfilm, Str. W.-D. 220/380 Volt, Bühne 65 qm, Th.
  • 1956 Union-Theater Karlstr. 1, Tel. 606, Postanschr.: desgl., I.Union-Theater, GmbH., Gf. Sofie Schappacher Pl. 664, Best. Kamphöner, 7 Tg., 21 V., App.Bauer, Verst. Siemens, Str. W. 220 Volt,60 Amp., Bild- u. Tonsyst.: Normal, Breitwand, CinemaScope, Bildw.-Abm.10,75x2,5,Bühne 10x3,5, Th., O.
  • 1956N Union-Theater Karlstr. 1 - Änd.: Tel. 2606 - Änd.: Pl. 700 - Erg.: Bild- u. Tonsyst.: 1-Kanal-Lichtton - Änd.: Bildw.-Abm. 9,6x4,65
  • 1957 Union-Theater Karlstr. 1, Tel: 2606, I: Union-Theater, GmbH., Th.-Ltr: Günther Schöbor Pl: 700, Best: Kamphöner, teilw. Hochpolster, 7 Tg., 21 V., 2-3 Mat.-Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 6, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:1,85, 1:2,35
  • 1958 Union-Theater Karlstr. 1, Tel: 2606, I: Union-Theater, GmbH., Th.-Ltr. u. FilmabschI: Günther Schöbor, Gf: Sofie Schappacher Pl: 700, Best: Kamphöner, teilw. Hochpolster, 7 Tg., 21 V., 1 Mat.-, 2 Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 14, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, O.
  • 1959 Union-Theater Karlstr. 1, Tel: 2606, I: Union-Theater, GmbH., Th.-Ltr. u. Filmabschl: Günther Schöbor, Gf: Sofie Schappacher Pl: 700, Best: Kamphöner, teilw. polster, 7 Tg., 21 V., 1 Mat.-, 2 Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 14, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, O.
  • 1960 Union-Theater Karlstr. 1, Tel: 2606, I: Union-Theater, GmbH., Gf: Sofie Schappacher, Th.-Ltr. u. Filmabschl.: Günther Schöbor Pl: 700, Best: Kamphöner, teilw. Hochpolster, 7 Tg., 16 V., 2-3 Jugendvorst., tön. Dia, App: Bauer B 14, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Var.
  • 1961 Union-Theater Karlstr. 1, Tel: 2606, I: Union Theater Aalen GmbH & Co., Gf: Sofie Schappacher, Th.-Ltr. u. Filmabschl: Günther Schöbor PI: 700, Best: Kamphöner, teilw. Hochpolster, 7 Tg., 16 V., 2-3 Spät.-/Jugend-Vorst., FKTg: monatl. 2 x donnerstags, tön. Dia-N, App: Bauer B 14, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL
  • 1962 Union-Theater Karlstr. 1, Tel: 2606, I: Union Theater Aalen GmbH & Co., Gf: Sofie Schappacher, Th.-Ltr. u. Filmabschl: Günther Schöbor PI: 700, Best: Kamphöner, teilw. Hochpolster, 7 Tg., 16 V., 2-3 Spät.-/Jugend- vorst., FKTg: monatl. 2 x donnerstags, tön. Dia-N, App: Bauer B 14, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL
  • 1995 Union-Kino-Center, U 1, 240 Pl. U 2, 240 Pl. U 3, 77 Pl. 73430 Aalen, J.G.Pahlstr. 1 Tel.: 07361/62606 Inh.: Cameo FTB, 89269 Vöhringen, Emershofer Weg 33, Tel.: 07306/969080, Fax: 34742