Aken Scala-Filmbühne

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Der Eingang
  • Zustand 2007: Das Kino ist geschlossen, das Filmplakat "Der Eisbär" von 1998 zeigt wohl den letzten gelaufenen Film.

Das Kino verfügte über eine Visionsbar. Letzter Kinoleiter war Steffen Müller aus Bernburg. "Dort, wo ehemals der Rang war, können Besucher hinter einer Glasscheibe die Filmvorführung erleben und gleichzeitig an Tischen sitzen, rauchen und sich vom Tresen Getränke holen. Ein Angebot, das von etlichen Besuchern sehr geschätzt wird." Das Kino, seit 1992 in Besitz der Media GmbH Hilden, ist seitdem auf Vordermann gebracht worden. 1992 wurde der Saal "aufgetreppt", d. h., die jeweils hintere Sitzreihe befindet sich eine Stufe höher als die vordere, damit sich für die Zuschauer eine bessere Sicht ergibt. Sogenannte "Flugzeugsitze" sind der Bequemlichkeit wegen eingebaut worden, Teppichboden wurde verlegt und die Kanalanlagen erneuert. 1994 erhielt das Kino einen neuen Spulenturm, in Saal und Eingangsbereich sorgten Maler für ein freundliches Ambiente. Im vergangenen Jahr schließlich wurde eine Ölheizung eingebaut, die Sanitäranlagen sind renoviert worden. Über etwa 200 Plätze verfügt das Akener Kino. Mitteldeutsche Zeitung, 06.08.1997

Keine Interessenten für die alte Scala Filmbühne

Zwangsversteigerung des ehemaligen Akener Kinos blieb im ersten Anlauf erfolglos. Unter den Hammer kommen sollte ein Gebäude, das viele Akener vielleicht noch als "Scala Filmbühne" kennen, denn als solches wurde das um 1880/1900 erbaute mehrstöckige Haus bis etwa 1997 genutzt. Heute beherbergt es fünf Mietwohnungen, die laut Gutachten auch alle noch vermietet sind. Eigentümer der insgesamt drei Grundstücke mit einer Gesamtfläche von 1871 Quadratmetern, die zur Zwangsversteigerung anstehen, sind die Köthener Renè Rosenkranz und Herbert Hase. Das Mehrfamilienhaus hat einen Verkehrswert von 169 000 Euro. Hinzu kommen noch zwei unbebaute Teilflächen im Wert von 800 und 8000 Euro. Gebäude und Freiflächen sind nur im Komplex zu ersteigern, erläuterte der Rechtspfleger. aus: Mitteldeutsche Zeitung vom 29.08.08

Derzeit (2010) steht das Haus immer noch zum Verkauf. [1]

Letzter Betreiber der SCALA war die MATA-HARI Videotheken GmbH aus Hilden.

Langjähriger Vorführer und Theaterleiter des Hauses war vor der Privatisierung Herr Konwiarz, der nach der Wende in Malchow ein Wanderkino betrieb.

Bilder

Kinodaten

  • 1949 Scala-Filmbühne, 470 Plätze
  • 1950 Scala-Filmbühne, Weberstr. 42, Tel. 255, 482 Plätze
  • 1983 Scala-Filmbühne, Weberstr. 42, Tel: 2145
  • 1991 Scala-Aken, 296 Plätze, Aken, Weberstr. 42, Inh. BFD Halle
  • 1993 Scala-Filmbühne, 296 Plätze, 06385 Aken, Weberstr. 42, Tel. 034909/2145, Inh: Mata Hari GmbH, Ralph Waltenberger, 40721 Hilden, Schulstr. 29
  • 1995 Scala-Filmbühne, 296 Pl. 06385 Aken, Weberstr. 42 Tel.: 034909/2145 Inh.: Mata Hari GmbH, 40721 Hilden, Schulstr. 27
  • 1997 Scala-Filmbühne, 196 Plätze, 06385 Aken, Weberstr. 42, Tel.: 034909/82145 Inh.: Mata Hari Videothek GmbH 40721 Hilden, Schulstr. 27