Alsbach-Hähnlein Sonnenlichtspiele Alsbach

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gasthof zur Sonne

Heutiger Zustand

Von dem Kino ist nichts mehr zu sehen, die Gaststätte Zur Sonne existiert aber noch heute. Daneben steht das Bürgerhaus "Zur Sonne", sodass die Vermutung nahe liegt, dass hier einmal ein Saalbau, in dem das Kino betrieben wurde, gestanden hat.

Geschichte

Ende August wird ein neues repräsentatives Filmtheater an der Bergstraße in Alsbach eröffnet Georg Weber erstellte auf seinem Grundstück, wo er schon Hotel und Gastwirtschaft „Zur Sonne" betreibt, ein 400-Platz-Filmtheater, die Sonnen-Lichtspiele (Pächter Georg Spieß, Nieder-Beerbach). Das Filmtheater wurde nach den neuesten Gesichtspunkten von Architekt Crössmann, Pfungstadt, geplant und erstellt. Die sehr originelle und in der Farbgebung eigenwillige Wandbespannung besorgte die Firma Kurt Eickmann, Frankfurt. Die technische Einrichtung besteht aus zwei Kinomaschinen FH 77 HI, Telefunken-Tonfilmanlage „Cinevox Ia" und SAF-Gleichrichter „Orion". Das Filmtheater kann mit dieser modernen Einrichtung alle neuen Projektionsarten wie Breitwand und CinemaScope-Lichtton vorführen. Auch der spätere Ausbau auf Vierkanal-Magnetton ist vorgesehen. Die technische Einrichtung lieferte die Firma Süd-Ton, Inh. Hans W. Rüdiger, Frankfurt. Die Bestuhlung ist von Stüssel, Bösingfeld/Lippe. Der neue Film 66/1956

Kinodaten

Adresse

Hauptstr. 28

Inhaber
  • 1957 Georg Spiess
Ausstattung
  • Plätze 329
  • App. Frieseke & Hoepfner
  • Verst. Telefunken
  • Lautspr. Telefunken
  • Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. SuperScope, Gr.-Verh: 1 :2,35, 1 :2