Altenburg Tonbild-Theater (Volkshauslichtbühne)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Im Jahre 1705 stand vor dem Johannistor der Gasthof "Zum Pelikan", welcher später in "Zum Goldenen Pflug" umbenannt wurde. 1920 kauft die Gewerkschaft des Konsumvereins das traditionsreiche Anwesen von der Aktienbrauerei, die seit 1904 Inhaber war. 1933 eignen sich die Nazis den Goldenen Pflug an und nennen in nun "Walter-Schumann-Haus". Nach Kriegsende wird das ehemalige Volkshaus an die Gewerkschaften zurückgegeben. 1962 wird der Goldene Pflug zum "Kreiskulturhaus". Nach der Wende verfiel das Gebäude und wurde schließlich 2002 abgerissen. Heute befindet sich an dieser Stelle der Neubau der Sport- und Kulturhalle. aus: altenburg.eu

Kinodaten

  • 1930 Volkshauslichtbühne (Saalkino), Beim goldenen Pflug 2, F: 1146 und 259, Gr: 1928, Bühne: 81,3 qm, 3-4 Tage, 340 Plätze, Inh: Genossenschaft
  • 1931 Volkshauslichtbühne (Saalkino), Beim goldenen Pflug 2, F: 1146, Gr: 1928, Bühne: 81,3 qm, 3-4 Tage, 340 Plätze, Inh: Genossenschaft
  • 1932 Volkshauslichtbühne (Saalkino), Beim goldenen Pflug 2, F: 1146, Gr: 1928, Bühne: 81,3 qm, 3-4 Tage, 340 Plätze, Inh: Genossenschaft
  • 1933 Volkshauslichtbühne (Saalkino), Beim goldenen Pflug 2, F: 1146, 259, Gr: 1928, 2 Tage, Bühne: 81,3 qm, Kap: 3 M, 600 Plätze, Inh: Genossenschaft
  • 1934 Tonfilm-Theater, Walter-Schumannhaus (Saalkino), Fritz-Triebel-Straße 2, F: 1146, 1147. Gr: 1928, 2 Tage, Bühne: 81,3 qm, Kap: Mech. Musik, T-F: Ja, 300 Plätze, Leiter: Karl Gölzlin, ebenda