Amerang Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Zu der Serie der im letzten Jahr in Oberbayern durch die Ufa-Handelsgesellschaft eingerichteten Filmtheater in Unterwössen, Raubling, Fischbachau, Bad Reichenhall (Park-Lichtspiele), München (Adria), Garmisch-Partenkirchen (Olympia), Fürstenfeldbruck (Amper-Lichtspiele) und Rottach (Kurtheater) sind zwei weitere kleinere Lichtspielhäuser hinzugekommen: die Lichtspiele Ammerang im Chiemgau und das Filmtheater in Ainring bei Freilassing. In Ammerang wurde insofern eine vorbildliche Lösung gefunden, als das ehemalige Wirtschafts-Gebäude eines Gutshofes durch geschickten Umbau in ein geschmackvolles Landtheater mit 205 Plätzen verwandelt wurde. Besitzer des Hauses ist Herr Georg Hechelt. Der neue Film 57/1952

Kinodaten

  • 1952-1955 Lichtspiele I. u. Gf. Georg Rechl Pl. 210, 4 Tg., 5 V., tön. Dia, App. Ernemann IV, Vst. Klangfilm, Str. 220/380 Volt, Bühne 8x3, Th
  • 1956N Lichtspiele Erg.: Tel. 28 - Änd.: Postanschr. Schließfach 23 - Änd.: Pl. 205 - Änd.: 3-4 Tg, 5-6 V.
  • 1957-1958 °Lichtspiele Tel: 28, Postanschr: Schließfach 26, I: Georg Rechl Pl: 205, 3-4 Tg., 5-6 V., tön. Dia, App: Ernemann IV, Verst: Klangfilm, Th.
  • 1959-1960 Lichtspiele Tel: 228, Postanschr: Amerang/Chiemgau, I: Georg Rechl Pl: 205, 4-5V., iön. Dia, App: Ernemann IV, Verst: Klangfilm, Th., O.