Appen Union Truppenkino

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Der Fliegerhost trug ursprünglich den Namen Fliegerhorst Uetersen und wurde seit 1935 militärisch genutzt. Von 1945-1955 war der Fliegerorst durch britische Truppen besetzt. Ab 1956 übernahm die Luftwaffe den Standort, der Fliegerhorst wurde 1975 in Marseille Kaserne Appen umbenannt. [1] [2]

Das Truppenkino auf dem Fliegerhorst befand sich in der großen Sporthalle (Gebäude 52) an der Südseite, es ist bereits seit vielen Jahren geschlossen (ca 1992). 2013 stürzte das Dach ein, es wird nun abgerissen.

Kinodaten

  • 1971 2081 APPEN, Union Truppenkino, Mitspielort von 2303 Preetz, Union Truppenkino (Inh: Heinrich Georg Friedrich, Wanderunternehmen)
  • 1975 2081 Appen, Fliegerhorst*, 150 Plätze
  • 1981 2081 Appen, Fliegerhorst*, 250 Plätze
  • 1990 2081 Appen, Marseiller-Kaserne*