Arnstein Löwen-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Gasthof Zum Löwen ca. 1910 als es die ersten Filmaufführungen gab
Der Gasthof wohl in den 30ern, nach dem Deckenschmuck
Anzeige 1915: Das erste kinoähnliche Vorführung fand am 21. März 1915 statt

Das Gasthaus Zum Löwen lag zwischen den beiden Straßen Schweinemarkt und Schelleck, daher auch die zwei Fassaden auf den Postkarten. Seit dem Brand 1977 ist hier wohl die Volksbank zu hause, das wäre der Schweinemarkt 10.

Geschichte

Wahrscheinlich schon kurz nach dem Bau des Tanzsaales dürften im ‚Löwen‘ Theateraufführung vorgenommen worden sein. Viele Anzeigen in den rund hundert Jahren, die nachgewiesen werden können, deuten darauf hin.
Viele Wochen spielte das Stück ‚Großstadtluft‘ 1910 im Löwen.
Als die Filmtechnik aufkam, wurde der Saal auch als Kinosaal genutzt. Die Bestuhlung war vorhanden und nach dem Film konnte man im Gastzimmer noch ein Bier oder einen Schoppen trinken.
In den fünfziger Jahren waren die beiden Kinos im ‚Lamm‘ und im ‚Löwen‘ für die Werntal-Zeitung besonders lukrativ. In fast jeder Ausgabe waren hier Anzeigen zu finden. Anscheinend war das Kino von den letzten Pächtern unterverpachtet. Filmvorführer Michael von Pyschow bedankte sich in einem Inserat im Herbst 1955 für die Kundentreue, gab jedoch bekannt, dass er auf Grund von Problemen mit dem Pächter den Spielbetrieb eingestellt habe. [1]

Weblinks

Die Geschichte des Gasthaus Zum Loewen

Kinodaten

  • 1949 Löwen-Lichtspiele Inh.: Günter Bellrich, Karlstadt, Frühlingstraße 468. Ohne Dia 2 Tage Pl. 300 Mitspielorte: Waldbüttelbrunn.
  • 1952 Löwen-Lichtspiele Schelleckstr., I. u. Gf. Günter Bellrich, Arnstein, Neue Gasse, PI. 240, 4—6 Tg., 4—9 V., tön. Dia., App. Bauer M 5, Hahn-Goerz, Vst. Thiele, Str. W.-D. 220 Volt, Bühne 4x4x8, Th. ja.
  • 1953-1955 °Löwen-Lichtspiele Schelleckstr., I. Anton Neuweg, Wernfeld a. Main, Gf. M. v. Pyschow Pl. 215, 4—6 Tg., 4—9 V., tön. Dia, App. Bauer M 5 u. Hahn-Goerz, Vst. Thiele, Str. W.-D. 220 Volt, Bühne 4x4x8, Th.
  • 1956 Löwen-Lichtspiele Schelleckstraße, I: Anton Neuweg, P: Michael v. Pyschow, Priv.-Anschr: Wernfeld a. Main PI: 215, 4-6 Tg., 4-9 V., tön. Dia, App: Bauer M 5 u. Hahn-Goerz, Verst: Thiele, Str: D.-W. 220 Volt, Bühne: 4x4x8, Th.
  • 1956N Löwen-Lichtspiele Schelleckstr. - Erloschen