Böblingen Filmzentrum Bären

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Gasthaus wohl in den 30er Jahren

Geschichte

  • Baujahr: 1956
  • Architekt: Aumüller
  • Nutzung: Kino
  • Das Kino wurde in die Denkmalliste des Landes Baden-Württemberg eingetragen. Quelle: Carola Zeh

  • Die Geschichte der Familie Bauer als Besitzer des "Bären" beginnt im Jahr 1900: Der Stuttgarter Bäcker- und Konditormeister August Bauer kauft das Gebäude. Er baut eine Kutscherei und einen Saal für 300 Personen an den "Bären" an: Die zukünftige Geschichte der Bären-Filmspiele beginnt am Horizont zu dämmern.
  • Teufelsding Kinematograph: Doch zunächst ist der "Bären" für den Zwiebelrostbraten von Katharina Bauer, geborene Lehle, bekannt. Die resolute Frau wollte von der Idee, einen der ersten Kinematographen für die Wirtschaft anzuschaffen, nichts wissen. Heimlich kauft August Bauer das Teufelsding und kann es 1914 zum Einsatz bringen: Der ersten Fliegerabteilung, der "FE - A10", des Böblinger Flughafens1* dient der Kinematograph als Truppenunterhaltung, was eine Beschlagnahmung des Saales verhinderte.
  • August Bauers Sohn Otto ließ 1928 auf dem Grundstück der Bärenlichtspiele ein neues Gebäude errichten, den Filmpalast. In den dreißiger Jahren trat der Tonfilm auch in den Böblinger Bärenlichtspielen seinen Siegeszug an. Gegen den Widerstand der erstarkenden deutschnationalen Kreise setzten die örtlichen Gewerkschaften, die Arbeiter als Ordner stellten, durch, dass damals der Antikriegsfilm "Im Westen nichts Neues" in Böblingen gezeigt wurde.
  • Brikett mitbringen: 1943 wurden Bärensaal und Filmpalast bei einem Bombenangriff zerstört, 1947 wieder aufgebaut: Die Söhne August Bauers Heinz und Walter, führten nach dem Krieg das Kino weiter. Unter Schwierigkeiten: Die Beheizung war während der Währungsreform ein Problem, weshalb jeder Gast ein Brikett2* mitbringen musste. Seit 1991 wird der Familienbetrieb Bärenlichtspiele in der vierten Generation betrieben.

aus: Sindelfinger Zeitung/Böblinger Zeitung zitiert nach: Matthias Staber

Kinodaten

  • 1925 Bären-Lichtspiele, Poststr. 36, F: 32, Gr: 1915, Sonntag 200 I: Otto Bauer, Gasthof zum Bären, Poststraße 36
  • 1927 °Bärenlichtspiele. Inh: Otto Bauer. Sptg: Mittwoch bis Montag. 200 PI.
  • 1955 Bären-Lichtspiele Poststr. 36, Tel. 90 14, I. Filmtheaterbetr. Otto Bauer K.-G. Pl. 400, 7 Tg., tön. Dia, App. Bauer B 12, Str. W., Bühne 10x4x7, Breitwand
  • 1956 Bären-Lichtspiele Poststr. 36, Tel. 9014, Postanschr.: desgl., I.: Otto Bauer KG. Pl. 392, Best. Löffler, Polster, 7 Tg., 9 V.,App. Bauer B 12, Verst. Klangfilm, tön.Dia, Str. W. 220 Volt, 50 Amp., Bild- u.Tonsyst.: CinemaScope, Lichtton, Bildw.Abm. 3,6x9, Bühne 10x4x8
  • 1957 Bären-Lichtspiele Poststr. 36, Tel: 9014, I: Otto Bauer & Söhne KG. Pl: 392, Best: Karl, Westendorf, Hochpolster, 7 Tg., 11 V., tön. Dia, App: Bauer B 12, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35 u. 1:2,55
  • 1958 Bären-Lichtspiele Poststr. 36, Tel: 5014, I: Otto Bauer K.G. Pl: 392, Best: Karl, Westendorf, Flachpolster, 7 Tg., 11 V., 2 Spätvorst., App: Bauer B 12, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1959 Bären-Lichtspiele Poststr. 36, Tel: 5014, I: Otto Bauer K.G. Pl: 392, Best: Karl, Westendorf, Flachpolster, 7 Tg., 11 V., 2 Spätvorst., App: Bauer B 12, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh:
  • 1960 Bären-Lichtspiele Poststr. 36, Tel: 5014, I: Otto Bauer K.G. Pl: 392, Best: Karl, Westendorf, Flachpolster, 7 Tg, 11 V, 2 Spätvorst, App: Bauer B 12, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.- Verh : 1:2,35
  • 1961 Bären-Lichtspiele Poststr. 36, Tel: 5014, I: Otto Bauer K.G. PI: 392, Best: Karl, Westendorf, Flachpolster, 7 Tg, 11 V, 2 Spätvorst, Dia-N, App: Bauer B 12, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild-u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Schwerhörigenanlage
  • 1962 Bären-Lichtspiele Poststr. 36, Tel: 5014, I: Otto Bauer K.G. PI: 392, Best: Karl, Westendorf, Flachpolster, 7 Tg., 11 V., 2 Spätvorst., Dia-N, App: Bauer B 12, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Schwerhörigenanlage

Weblinks