Bönen Union-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Bald ergab sich zu Beginn der 1950er Jahre eine andere, wesentlich lukrativere Nutzung der Middendorfschen Räumlichkeiten: In Deutschland hatte der Kino-Boom eingesetzt. Der abendliche Filmbesuch war eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Erich Middendorf kam mit dem Bönener Kino-Mogul Ludwig Hoeper ins Geschäft und verpachtete ihm den großen Saal. Im Mai 1951 wurde darin das „Union-Theater“ eröffnet. Die Idee, den Kinobetrieb mit einer Gastwirtschaft zu verknüpfen, ging zunächst durchaus auf. Dennoch hatte es das „Union-Theater“ neben den größeren und moderneren Bönener Kinos „Apollo“ und „Roxy“ zunehmend schwer. Als das Fernsehen in der Gemeinde aufkam und dessen Teilnehmerzahl von 450 im Frühjahr 1957 auf über 2 500 Ende 1959 anstieg, war das Ende besiegelt – das „Union-Theater“ musste schließen. [1]

Kinodaten

  • 1952 Union-Theater Bismardcstr. 115, Vers.-Bhf.: Bönen/ Westf., I. Albert Feuersenger, Gelsenkirchen-Horst, Schloßstr. 88. Pl: 386, 7 Tg., 21—22 V., Dia., App. Hertel, Vst. klangfilm, Str. D 220/380 Volt, 60 Amp.
  • 1956 Union-Theater Bahnhofstr. 32, Vers.-Bf: Bönen/Westf., I: Albert Feuersenger, Priv.-Anschr: Gelsenkirchen-Horst, Schloßstr. 88 Pl: 499, 7 Tg., 10-12 V., Dia, App: Hertel, Verst: Klangfilm, Str: D. 220/380 Volt, 60 Amp.
  • 1959 Union-Theater Bahnhofstr. 32, Tel: 389, Vers.-Bf: Bönen/ Hamm, I: Walter Drees PI-500, Best: Schröder & Henzelmann, 7 Tg., 10-12 V., 2-3 Spätvorst., Dia, App: Hertel E IV, Verst: Klang Film, Bildsyst: Br., (CS vorgesehen), Gr.-Verh: 1:1, 85
  • 1960 °Union-Theater Bahnhofstr. 32, Tel: 389, Vers.-Bf: Bönen/ Hamm, I: Union-Theater GmbH. Pl: 500, Best: Schröder & Henzelmann, 7 Tg., 10-12 V., 2-3 Spätvorst., Dia, App: Hertel E IV, Verst: Klangfilm, Bildsyst: Br., (CS vorgesehen), Gr.-Verh: 1:1,85