Babenhausen Bali

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • 1951:Die Inhaberin des in Babenhausen bereits bestehenden Kleinkinos, Frau Else Dillinger, richtete in einem dortigen Gasthofsaal durch Einbau einer vorschriftsmäßigen Vorführkabine ein zweites Kino ein. Eine einwandfreie Bild- und Tonwiedergabe erzielte sie durch Verwendung je eines Bauer B-5- und Sonolux-II-Projektors, verbunden mit Lorenz-Tonanlage. Lieferant der Geräte: Firma Kino-Handelsgesellschaft KG., Hadra & Löhlein, München. (aus: Die Filmwoche 24/1951) Da in den Kino-Adresbüchern nur zwei Kinos in Babanhausen erwähnt werden, muss sich es bei dem 1951 gegeründeten um das Bali handeln. Dem ist aber nicht so, das Bali wird erst 56 eröffnet:
  • Fritz Wolf, Bad Tölz, eröffnete in Steinebach am Wörthsee das Kur-Theater und in Babenhausen/Schwaben die Bahnhofs-Lichtspiele. Beide Theater sind als moderne Zweckbauten errichtet und mit gediegener Inneneinrichtung versehen. Sie beherbergen 350 und 400 Plätze. Ausstattung: Zwei Bauer B 5 A, HI 75, Klangfilm-Anlage P 11, CinemaScope-Lichtton, „Ideal-II"-Bildwand. Kinohandelsges. KG., Hadra & Löhlein, München, lieferte. Film-Echo 13/1956
  • Auch der mittelschwäbische Fuggermarkt Babenhausen hat ein zweites Lichtspielhaus erhalten, die Ba-Li (Bahnhof-Lichtspiele). Eigentümer des Baues ist das Ehepaar Karl Mohr. Betrieben wird das Theater, das 400 Plätze hat, von Herrn Fritz Wolf, der schon die Capitol-Lichtspiele Bad Tölz (Großes und Kleines Haus und Capitol im Gries) und das Kur-Theater in Steinebach am Wörthsee betreut. Die gesamte Planung und Bau-Ausführung des sehr repräsentativ und geräumig wirkenden Kinos lag in Händen von Architekt Diplom-Ingenieur A. Rothdach, Babenhausen. Technisch ist das Theater mit den modernsten Einrichtungen ausgerüstet worden (Kinohandel KG., Hadra & Löhlein, München). Vorgeführt wird mit zwei Bauer B 5 A (Klangfilm-Tonanlage). Die Leinwand ist mit 4 mal 9,60 Mieter für Normal-, Breit- und CinemaScope-Format (Lichtton) vorgesehen. Firma Karl, Westendorf, lieferte die bequeme Bestuhlung. Der neue Film 20/1956

Kinodaten

  • 1957 ° BA-LI" Bahnhofs-Lichtspiele Auf der Wies 24, Tel: 250, I: Fritz Wolf Pl: 399, 7 Tg., 11 V., 1 Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 5, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL
  • 1958 „BA-LI"-Lichtspiele Auf der Wies 24, Tel: 250, P: Fritz Wolf, Gf: Fr. Weihrauch Pl: 399, Klappstühle, 7 Tg., 12 V.- 1 Mat.-/ Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KM, Gr.-Verh: 1:2,55, Th.