Bad Doberan Kamp-Theater, Kammer-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Foto 1991
Postkarte 1943
Foto 2010, Frontansicht
Foto 2010, Saalbau
  • 1939: Die Büdnerei 58 soll "niedergelegt" werden, um einem Wohnhaus mit Lichtspieltheater zu weichen. Statt dessen erfolgt ein Umbau.
  • 1942: Der Rohbau des Kamp-Theaters ist fertig. [1]

Das Haus in der Severinstraße 4 in dem heute das Kamp-Theater ist, hat eine bewegte Geschichte. Die älteste Urkunde reicht in das Jahr 1804 zurück. Damals war die Anschrift noch „Büdnerei 4“ und später „Büdnerei 58“. Die Geschichte des Hauses ist von mehreren Besitzerwechseln geprägt. 1912 bekam das Haus E-Anschluß und 1927 eine Zentralheizung. Im Jahre 1929 ändert sich die Anschrift erneut, diesmal „Am Kamp 4“. Das Gebäude wurde dann 1938 an den Lichtspielbesitzer Johannes Lange verkauft. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Gebäude auch seine bisher endgültige Anschrift „Severinstraße 4“ erhalten. Dann sollte das Haus "niedergelegt" werden, um einen Neubau mit zwei Wohnungen und einem Saal für Lichtspiele zu errichten. 1939 wurde mit dem Neubau des Hauses begonnen und zwei Jahre später stand der Rohbau der „Kamp-Lichtspiele“. In den sechziger Jahren wurde das Gebäude saniert und die Technik auf den neusten Stand der damaligen Zeit angepasst. Im September 1991 erwarb die "Filmtheater- und Gaststättengesellschaft" das Gebäude und ließ es umfassend sanieren und umbauen. Seit Mai 1993 bietet das Kamp-Theater seinen Gästen nicht nur ein abwechslungsreiches Kinoprogramm sondern auch ein Restaurant und ein Bierkeller, welche zum Verweilen einladen. Quelle: Kamp Theater Bad Doberan

In der Zeit vom 31.12.2011 bis 23.10.2012 wurde das Kino nicht betrieben. Danach fanden wöchentliche Vorstellungen durch den Filmclub Güstrow e.V. im Kamp-Theater statt. Am 7.11.2012 fand die Gründung des Vereins "Kamp-Theater Bad Doberan e.V." statt, der sich um den weiteren Betrieb des Kinos bemühen wird. Es finden nun neben Filmvorführungen auch weitere Veranstaltungen im Saal statt, da dieser über eine Bühne verfügt. Seit dem 01.10.2013 finden wieder regelmäßige Kinoveranstaltungen durch das „Ostseekino Bad Doberan“ statt.

Adresse

Kamp-Theater
Severinstr. 4
18209 Bad Doberan
Telefon: 038203/62413

Bilder

Kinodaten

  • 1950 Das Kino-Adressbuch verzeichnet das Kino als Kammer-Lichtspiele mit 400 Plätzen.
  • 1985 Bad Doberan, Kamp-Lichtspiele, Severinstr. 4, Tel: 2413 (Bezirksfilmdirektion Rostock, Kreisfilmstelle, ebenda, Tel: 2024)
  • 1989 Kamplichtspiele, 349 Plätze (1965 letzte Rekonstruktion) [2]
  • 1991 Kamplichtspiele, 349 Plätze, 2560 Bad Doberan, Inh. BFD Rostock
  • 1992 Kamplichtspiele, 349 Plätze, Bad Doberan, Severinstraße, Tel. 038203/2431, Inh. Kretzschmar, Per
  • 1993 Kamptheater BAD DOBERAN, Bistro - Kino - Bierkeller, Severinstraße 4, 18209 Bad Doberan, Tel. 038203-2413, 250 Kino-, 120 Gaststättenplätze Leitung: Peer Kretzschmar, Alfred Mielke
  • 1993 Kamplichtspiele, 349 Plätze, 18209 Bad Doberan, Severinstr. 4, Tel. 038203/2413, Inh: Kretzschmar, Peer/Mielke, Alfred, 18209 Bad Doberan, Severinstr. 4
  • 1995 Kamp-Theater, DO SR, 250 Pl. 18209 Bad Doberan, Severinstr. 4, Tel: 038203/2413, Inh: Peer Kretzschmarr & Alfred Mielke, 18209 Bad Doberan, Severinstr. 4
  • 1997 Kamp-Theater 28 m2/250 Plätze, 18209 Bad Doberan, Severinstr. 4 Tel: 038203/2413, Inh: Peer Kretzschmar & Alfred Mielke

Weblinks