Bad Homburg Kurbel-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Das Kino Kurbel befand sich im Stadtteil Kirdorf. Es eröffnete am 24. Februar 1950 mit dem Film „Gottes Engel sind überall“ (mit Attila Hörbiger). Am 31. Januar 1955 schloss das Kino. Der letze Film mit dem Titel „Hab ich nur deine Liebe“ war mit Johannes Heesters besetzt. Vom 27. Juni 1956 (Eröffnung mit „Wenn der Vater mit dem Sohne“ mit Heinz Rühmann) bis zum 1. November 1956 (mit „Flammen über Fernost“ mit Gregory Peck) war es noch mal als "Roxi" in Betrieb und schloss dann für immer.[1]

Kinodaten

  • 1952 Kurbel-Lichtspiele Kirdorferstr. 49, I. Hans Pfalzgraf Bad Homburg, Kirdorferstr. 50/1/2. PI. 250, 7 Tg., 21—22 V., Dia, App. Ernemann VII B, Vst. Klangfilm-Junior, Str. D. 380/440 Volt, 50 Amp., Bühne 7x3x5, Th. ja.
  • 1953 °Kurbel-Lichtspiele Kirdorfer Str. 49, I. Hans Pfalzgraf PI. 250, 7 Tg., 21—22 V., Dia, App. Ernemann VIIB, Vst. Klangfilm-Junior, Str. D. 380/440 Volt, 50 Amp., Bühne 7x3x5, Th. Ja
  • 1955 °Kurbel-Lichtspiele Kirdorfer Str. 49, I. Hans Pfalzgraf PL 250, 7 Tg., 21—22 V., Dia, App. Ernemann VII B, Vst. Klangfilm-Junior, Str. D. 380/440 Volt, 50 Amp., Bühne 7x3x5, Th.