Bad Klosterlausnitz Capitol-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Postkarte 1936, Friedrichshof

Am Markt 9 befindet sich auch heute noch der "Friedrichshof", welcher über einen großen Saal verfügt, der heute Holzlandsaal genannt wird. Der Friedrichshof wurde in den 50er Jahren in "Hotel Beyer" und "FDGB-Ferienheim Holzland" umbenannt. In der Bahnhofstraße 8 (heute 6) befand sich das Hotel "Herzog Ernst", welches ebenfalls über einen großen Tanzsaal verfügte. Die Jahnstraße 28 befindet sich eben hier genau an der Ecke. Es ist zu vermuten, dass der Tanzsaal zum Kino wurde und heute als Holzlandkino immer noch betrieben wird.

1937/1938 eröffneten im Tanzsaal des Hotel Beyer die Capitol-Lichtspiele, der Saal im Friedrichshof stand nun wieder für andere Aktivitäten zur Verfügung.

In der Liste der verschwundenen Unternehmen von Bad Klosterlausnitz erscheint folgender Eintrag: Kinobesitzer Grunewald, Hans - Straße d. Jugend 21 „Capitol-Lichtspiele“. Übersicht alte Gewerbe Bad Klosterlausnitz mit heute gültigen Adressangaben

Kinodaten

  • 1928-1929 kein Kino
  • 1930 Kapitol-Lichtspiele (Saalkino), Markt 9, Gr: 1928, 2 Tage, Inh: Karl Dietzel, Gera
  • 1931 Capitol-Lichtspiele (Saalkino), Markt 9, Gr: 1928, 2 Tage, 222 Plätze, Inh: Karl Dietzel, Gera
  • 1932 Capitol-Lichtspiele (Saalkino), Markt 9, F: Hermsdorf 259, Gr: 1928, 2 Tage, Bühne: 5x6 m, T-F: Ja, 300 Plätze, Inh: Karl Dietzel, Gera
  • 1933 Capitol-Lichtspiele (Saalkino), Markt 9, F: Hermsdorf 259, Gr: 1928, 2 Tage, Bühne: 5x6 m, T-F: Ja, 300 Plätze, Inh: Kari Dietzel, Gera
  • 1934 Capitol-Lichtspiele (Saalkino), Markt 9, F: Hermsdorf 259, Gr: 1928, 2 Tage, Bühne: 5x6 m, T-F: Ja, 300 Plätze, Inh: Frau Dora Grunewald
  • 1937 Capitol-Lichtspiele (Saalkino), Markt 4, F: Hermsdorf 259, Gr: 1928, 2-3 Tage, Bühne: 5x6m, 300 Plätze, Inh: Hans Grunewald. Rathausstraße 3

Weblinks