Bad Klosterlausnitz Holzlandkino (Ufa-Filmtheater): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Weblinks)
(Geschichte)
Zeile 10: Zeile 10:
 
Betreiber ist heute die "G + M Kinobetriebsgesellschaft mbH" mit Frau Thoß als Geschäftsführerin.
 
Betreiber ist heute die "G + M Kinobetriebsgesellschaft mbH" mit Frau Thoß als Geschäftsführerin.
 
==Geschichte==
 
==Geschichte==
 +
*1956-1957 erfolgte ein Umbau des Lichtspieltheaters "Capitol" in Bad Klosterlausnitz [http://www.thueringen.de/imperia/md/content/staatsarchive/rudolstadt/repertorien/5-61-1000_8_rdb_bks.pdf]
 
*In Ostthüringen schlossen nach der Wende mehr als die Hälfte der ehemals 41 Filmtheater. Zum 1. August 1991 wurde das Kino in Bad Klosterlausnitz an die Ufa verkauft. [http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/wirtschaft/detail/-/specific/Treuhand-in-Thueringen-Kinosterben-in-einstiger-DDR-1099813540 Hanno Müller, Thüringer Allgemeine, 15.12.2012]
 
*In Ostthüringen schlossen nach der Wende mehr als die Hälfte der ehemals 41 Filmtheater. Zum 1. August 1991 wurde das Kino in Bad Klosterlausnitz an die Ufa verkauft. [http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/wirtschaft/detail/-/specific/Treuhand-in-Thueringen-Kinosterben-in-einstiger-DDR-1099813540 Hanno Müller, Thüringer Allgemeine, 15.12.2012]
 
*01.03.2000 Das Kino, das letzte im Saale-Holzland-Kreis, wurde geschlossen.
 
*01.03.2000 Das Kino, das letzte im Saale-Holzland-Kreis, wurde geschlossen.
 
*24.02.2001 Nach einjähriger Pause gibt es ab heute wieder Filme im neuen Holzlandkino zu sehen. 160 Sitzplätze stehen nunmehr den Besuchern zur Verfügung. [http://www.klosterlausnitz-regional.de/]
 
*24.02.2001 Nach einjähriger Pause gibt es ab heute wieder Filme im neuen Holzlandkino zu sehen. 160 Sitzplätze stehen nunmehr den Besuchern zur Verfügung. [http://www.klosterlausnitz-regional.de/]
  
In der Bahnhofstraße 8 befand sich das Hotel "Herzog Ernst", welches ebenfalls über einen großen Tanzsaal verfügte. Später wurde das Haus zum FDGB Ferienheim. Die Jahnstraße 28 befindet sich eben hier genau an der Ecke. Der Tanzsaal des Hotels verfügte über eine Bühne, wurde 1937/1938 zum Kino umgebaut und wird heute als Holzlandkino immer noch betrieben. Der erste Name des Kinoa lautete Capitol-Lichtspiele. Ein Kino gleichen Namens existierte schon zuvor und zog dann um.
+
In der Bahnhofstraße 8 befand sich das Hotel "Herzog Ernst", welches ebenfalls über einen großen Tanzsaal mit Bühne verfügte. Später wurde das Haus zum FDGB Ferienheim. Die Jahnstraße 28 befindet sich eben hier genau an der Ecke. Der Tanzsaal des Hotels wurde 1937/1938 zum Kino umgebaut und wird heute als Holzlandkino immer noch betrieben. Der erste Name des Kinoa lautete Capitol-Lichtspiele. Ein Kino gleichen Namens existierte schon zuvor und schloss mit Eröffnung des neuen Kinos.
  
 
==Kinodaten==
 
==Kinodaten==

Version vom 13. August 2014, 14:02 Uhr

Postkarte 1948
Postkarte 1959
Holzlandkino, Kino & Café
Jahnstr. 28
07639 Bad Klosterlausnitz
Tel: 036601/91440

Unser Saal bietet 160 Besuchern Platz für einen entspannten Kinobesuch. Zusätzlich verfügt jeder Sitzplatz über eine Ablage für Ihre Snacks & Getränke. Ein kleines Café lädt vor und nach dem Film zum Verweilen ein. (aus der Selbstdarstellung)

Betreiber ist heute die "G + M Kinobetriebsgesellschaft mbH" mit Frau Thoß als Geschäftsführerin.

Geschichte

  • 1956-1957 erfolgte ein Umbau des Lichtspieltheaters "Capitol" in Bad Klosterlausnitz [1]
  • In Ostthüringen schlossen nach der Wende mehr als die Hälfte der ehemals 41 Filmtheater. Zum 1. August 1991 wurde das Kino in Bad Klosterlausnitz an die Ufa verkauft. Hanno Müller, Thüringer Allgemeine, 15.12.2012
  • 01.03.2000 Das Kino, das letzte im Saale-Holzland-Kreis, wurde geschlossen.
  • 24.02.2001 Nach einjähriger Pause gibt es ab heute wieder Filme im neuen Holzlandkino zu sehen. 160 Sitzplätze stehen nunmehr den Besuchern zur Verfügung. [2]

In der Bahnhofstraße 8 befand sich das Hotel "Herzog Ernst", welches ebenfalls über einen großen Tanzsaal mit Bühne verfügte. Später wurde das Haus zum FDGB Ferienheim. Die Jahnstraße 28 befindet sich eben hier genau an der Ecke. Der Tanzsaal des Hotels wurde 1937/1938 zum Kino umgebaut und wird heute als Holzlandkino immer noch betrieben. Der erste Name des Kinoa lautete Capitol-Lichtspiele. Ein Kino gleichen Namens existierte schon zuvor und schloss mit Eröffnung des neuen Kinos.

Kinodaten

  • 1938 Capitol-Lichtspiele, Bahnhofstr. 8, F: Hermsdorf 259, Gr: 1928, 2-3 Tage, Bühne: 5x6m, 300 Plätze, Inh: Frau Dora Grunewald, Rathausstraße 3
  • 1939 Capitol-Lichtspiele, Bahnhofsfr. 8, F: Hermsdorf 259, Gr: 1928, Bühne: 5x6m, Inh: Frau Dora Grunewald, Rathausstraße 3, 301 Plätze, 2-3 Tage
  • 1940 Capitol-Lichtspiele, Bahnhofstraße 8, F: Hermsdorf 488, Gr: 1928, 303 Plätze, 3-4 Tage, Inh: Frau Dora Grunewald, Horst-Wessel-Straße 21
  • 1941 Capitol-Lichtspiele, Bahnhofstraße 8, F: Hermsdorf 488, Gr: 1928, 303 Plätze, 3-4 Tage, Inh: Dora Grunewald, Horst-Wessel-Straße 21
  • 1949 Capitol-Lichtspiele, 303 Plätze
  • 1950 Capitol-Lichtspiele, 303 Plätze
  • 1981 Hermsdorf (Thür.), Volks-Lichtspiele, Rat der Gemeinde Bad Klosterlausnitz, Schulstr. 9, Tel: 2693
  • 1992 Bad Klosterlausnitz, Lichtspiele, 250 Plätze
  • 1993 Bad Klosterlausnitz, Filmtheater, 250 Plätze
  • 1993 Filmtheater, 150 Plätze, 07639 Bad Klosterlausnitz, An der Jahnstr. Inh: Ufa-Theater AG, 40210 Düsseldorf, Graf-Adolf-Str.96
  • 1997 UFA-Filmtheater, 150 Plätze, 07639 Bad Klosterlausnitz, Jahnstr. 28, Tel: 036601/41100, Inh: UFA-Theater AG, 40210 Düsseldorf

Weblinks