Bad Kreuznach Cineplex

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Kammer 1955
Bad Kreuznach kammer.jpg
Fotos 20er Jahre

Geschichte

  • Gottfried Heym, der den Kinematographen auf dem Jahrmarkt kennen gelernt hatte, wollte die Neuheit für sein Lokal "Zum Freischütz" nutzen und läutete damit das Zeitalter des Filmtheaters in der Kurstadt ein. Am 16. November 1907 lud er erstmals in "Heyms Saalbau" zum "Kinematographen-Theater" ein.
  • Schon vier Jahre später reichte der Platz für Tische nicht mehr aus. Nach einem Umbau, mit dem die Namensänderung in "Union-Theater" einherging, saßen die Zuschauer in Stuhlreihen nebeneinander. Die erste feste Bestuhlung wurde dann nach dem ersten Weltkrieg montiert. Statt eines Klaviers sorgte mittlerweile ein mehrköpfiges Orchester oder ein Harmonium für die musikalische Begleitung.
  • Bis heute ist das Kino im Familienbesitz geblieben. Der Gründer Gottfried Heym übergab es 1927 an seinen Sohn Hans Heym und dessen Schwester Elisabeth Sawatzki, die verschiedene Umbauten durchführten und es in "Kammer-Lichtspiele" umbenannten.
  • Weil Hans 1945 fiel, führte Elisabeth Sawatzki den Betrieb nach einer Periode französischer Zwangsverwaltung allein weiter und übergab ihn 1951 an ihren Sohn Karl-Heinz Sawatzki. Dieser riss den alten Saalbau ab und eröffnete am 09. Dezember 1954 die "Kammerspiele", ein hochmodernes Filmtheater mit 700 Plätzen.
  • Doch dann übernahm das Fernsehen mehr und mehr die Aufgabe, die Menschen zu informieren und zu unterhalten. Die gute alte "Wochenschau" hatte ausgedient, der Kinoboom endete. Die Besucherzahlen gingen um 70 Prozent zurück, und etwa die Hälfte aller Kinos in Deutschland mussten schließen.
  • Erst Anfang der 70er Jahre ging es langsam wieder aufwärts. 1972 entstand in der ehemaligen Kegelbahn des Lokals das "City", 1978 wurde der riesige Saal der "Kammerspiele" in "Kammer" und "Movie" unterteilt. Ab den 80er Jahren boomte Kino wieder.
  • Die Familie Sawatzki nutzte den Aufschwung zu einer Generalrenovierung, in deren Zug das Kino vom Vater Karl-Heinz auf Sohn Hans-Georg Sawatzki überging. Dieser erweiterte den Betrieb 1995 um zwei weitere Kinos und wählte den Namen "Cinemagic".
  • Doch damit nicht genug. Nach einem weiteren Neubau eröffnete am 15. Oktober 2001 das "Cineplex", das über sieben Kinosäle und 1250 Sitzplätze verfügt, ein hochmodernes Multiplexkino auf dem neuesten Stand der Technik. Text: Cineplex Bad Kreuznach

Im Mai 2015 begann ein weiterer Bauabschnitt, in dem 2 weitere Kinosäle entstehen werden.


Im August vergangenen Jahres ließ Karlheinz Sawatzki seine Kammerspiele in Bad Kreuznach abreißen, im September wurde mit dem Neubau begonnen, und vor wenigen Tagen eröffneten die neuen Kamm erspiele den Betrieb. Das 636 Besucher' fassende Haus wurde von Architekt Ludwig Amann erbaut. Sei es der kühne Schwung der Linien im Zuschauerraum, sei es die Flügelform der Kassenhalle oder sei es die Paleftenform des Foyers — gerade Linien sind in den Kammerspielen fast nirgends mehr zu finden. Die im w'ahren Sinn des Wortes „schwungvolle" Architektur wird von einer geschmackvollen Farbgebung (beige und rot) unterstrichen, Acella-bespannte Stühle sind im Parkett im Reihenabstand von 95 cm angeordnet, im Rang sogar mit Abstand 1,20 m. Eine Etna-Klimar anlage sorgt für gleichmäßige Temperatur inl Sommer und Winter, jede Platzkategorie verfügt über eine Schwerhörigen-Anlage, und der Be Die Kammerspiele Bad Kreuznach, wie sie den Besucher nach dem vollständigen Neubau empfangen. Inhaber Karlheinz Sawatzki hatte Architekt Amann mit der Ausführung des Baues betraut.Die Leinwand der Kammerspiele mißt 10,50 m Breite und ist für CinemaScope eingerichtet. Schorchts „Sauerbruch" lief zur Eröffnung. Der neue Film 31/1955

Adresse

Cineplex Bad Kreuznach
Kreuzstraße 57-67
55543 Bad Kreuznach
Tel: 01805-546654

Ausstattung

Das Cineplex kann auch Filme in 3D-HFR vorführen. Alle Kinosäle bieten als Tonsystem Dolby Digital 7.1. Im Jahr 2016 kamen zwei neue Kinosäle hinzu: Kino 8 mit 101 Plätzen und Kino 9 mit 102 Plätzen. Damit verfügt das Kino über 1450 Sitzplätze.[1]

Kino Sitze Projektion Leinwand Ton
1 206 Digital 3D 44 m² Dolby Digital 7.1
2 338 Digital 3D 94 m² Dolby Digital 7.1
3 165 Digital 3D 42 m² Dolby Digital 7.1
4 157 Digital 37 m² Dolby Digital 7.1
5 87 Digital 19 m² Dolby Digital 7.1
6 119 Digital 3D 42 m² Dolby Digital 7.1
7 132 Digital 3D 41 m² Dolby Digital 7.1
8 101 Digital 3D/Laser 9 x 3,60 m Dolby Digital 7.1
9 102 Digital 3D/Laser 9 x 3,60 m Dolby Digital 7.1

Kinodaten

  • 1917 Union-Theater, Kreuzstr. 63, Lichtspiele Heym's Saalbau, F: 356, Inh: Gottfried Heym, F: 356, Pl: 500. E.-Pr.: 0,30-0,80 M. Sp.-T.: S.-So.-Mo. Mai—Sept. geschlossen
  • 1918 Lichtbild-Theater, Kreuzstr. 63, 500 Plätze, Inh: Gottfried Heym, Kreuzstr. 63, Fspr. 356
  • 1920 Kammer-Lichtspiele, Kreuzstr. 63, Fernsprecher 356, Gegr. 1920 (Sp. täglich) 500 Plätze, Inh: Hans Witt
  • 1921 Kammer-Lichtspiele, Kreuzstraße 63, F: 356, Gr: 1920 (täglich) 500 Plätze, Inh: Hans Witt
  • 1925 Kammer-Lichtspiele, Kreuzstraße 63, F: 383, Gr: 1930, täglich, 500 Plätze, Inh: Hans Witt, Kurhausstr. 1
  • 1927 Kammerlichtspiele, Inh: Hans Witt, Kreuzstr. 63.
  • 1928 Kammer-Lichtspiele, Kreuzstraße 63, F: 383, Gr: 1920, täglich, 500 Plätze, Inh: Heym, Kurhausstr. 11 a
  • 1929 Kammerlichtspiele-Kulturfilm-Bühne, Kreuzstraße 59/63, F: 383, Gr: 1907, täglich, 600 Plätze, Inh: Hans Heym, Martinstraße 2, F: 383
  • 1930 Kammer-Spiele Kulturfilm-Bühne, Kreuzstraße 59/63, F: 383, Gr: 1907, täglich, Kap: 5 M. Inh: Hans Heym, Martinstraße 2, F: 383
  • 1931 Kammer-Spiele, Kulturfilm-Bühne, Kreuzstraße 59/63, F: 383, Gr: 1907, täglich, Bühne: 8x5m, Kap: 6 M, T-F: Licht- u. Nadelton, 600 Plätze, Inh: Hans Heym
  • 1932 Kammer-Spiele, Kulturfilm-Bühne, Kreuzstraße 57/63, F: 383, Gr: 1907, täglich, Bühne: 8x5 m, T-F: Lichtton, 600 Plätze, Inh: Hans Heym, Martinstraße 2, F: 383
  • 1933 Kammer-Spiele, Kulturfilm-Bühne, Kreuzstraße 57/63, F: 383, Gr: 1907, täglich, Bühne: 4,5x8 m, T-F: Licht- und Nadelton, 600 Plätze, Inh: Hans Heym, Martinstraße 2, F: 383
  • 1934 Kammer-Spiele, Kulturfilm-Bühne, Kreuzstraße 57/63, F: 383, Gr: 1907, täglich, Bühne: 4,5x8 m, T-F: Licht- und Nadelton, 600 Plätze, Inh: Hans Heym, Martinstraße 2, F: 383
  • 1937 Kammerspiele, Kreuzstraße 57/63, F: 2183, Gr: 1907, täglich, 520 Plätze, Inh: Hans Heym, ebenda
  • 1938 Kammerspiele, Kreuzstraße 57/63, F: 2183, Gr: 1907, täglich, 520 Plätze, Inh: Hans Heym, ebenda
  • 1940 Kammerspiele, Kreuzstraße 57/63, F: 2183, Gr: 1907, 520 Plätze, täglich, Inh: Hans Heym, ebenda
  • 1941 Kammerspiele, Kreuzstraße 57/63, F: 2183, Gr: 1907, Bühne: 4x10 m, 517 Plätze, täglich, Inh: Hans Heym, ebenda
  • 1947 Kammer-Lichtspiele, Pl. 517, o. D, Sp. 7
  • 1949 Kammer-Spiele, Kreuzstr. 63, Tel. 2183, Inh: Frau Hede Heym, Gschf.: Geza v. Lates, Mit Dia, 7 Tage, Pl. 517
  • 1950 Kammerspiele, Kreuzstr. 63, Tel. 2183, Inh: G. von Mattyasovszky-Lates, Gf: Anton Müller, 517 Pl. 7 Tg., 4 V., Dia; App.: Ernemann VII B, Vst.: Klangfilm, Th. ja, O. ja,
  • 1952 Kammerspiele, Kreuzstraße 63, Tel. 2183, Inh: Karlheinz Sawatzki, Gf: Cornel von Lates, Pl. 517, 7 Tg., 28 V., tön. Dia., App: Ernemann VII B, Vst. Uniphon 51, Bühne 7x4,5x4, Th. ja
  • 1953 Kammerspiele, Kreuzstr. 63, Tel. 2183, Inh: Karlheinz Sawatzki, PI. 517, 7 Tg., 28 V., tön. Dia, App. Ernemann X, Vst. Uniphon 51, Bühne 7x4,5x4, Th. ja
  • 1955 Kammerspiele, Kreuzstraße 63, Tel. 2183, Inh: Karlheinz Sawatzki, Pl. 517, 7 Tg., 28 V., tön. Dia, App. Ernemann X, Vst. Uniphon 51, Bühne 7x4,5x4, Th.
  • 1956 Kammerspiele, Kreuzstr. 57-63, Tel: 5183, P: Karlheinz Sawatzki, PI: 625, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster m. Schaumgummi, 7 Tg., 28 V., tön. Dia, App: Ernemann X, Verst: Uniphon, Bild- u. Tonsyst: Breitwand, CinemaScope, Lichtton, Gr.-Verh: 1:1,85
  • 1957 Kammerspiele, Kreuzstr. 57-61, Tel: 5183, P: Karlheinz Sawatzki, PI: 626, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster m. Schaumgummi, 7 Tg., 28 V., 2 Matinee-Vorst., tön. Dia, App: Ernemann X, Verst: Uniphon, Lautspr: Wigo, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:1,85, 1:2,35
  • 1958 Kammer-Spiele, Kreuzstraße 57, Tel: 5183, P: Karlheinz Sawatzki, PI: 625, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster m. Schaumgummi, 7 Tg., 28 V., Mat.-/Spätvorst., tön. Dia, App: Ernemann X, Verst: Uniphon, Lautspr: Wigo-Komb., Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1959 Kammer-Spiele, Kreuzstraße 63, Tel: 5183, Inh: Karlheinz Sawatzki, Pl: 625, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster m. Schaumgummi, 7 Tg, 28 V, Spätvorst, tön. Dia, App: Ernemann X, Verst: Uniphon, Lautspr: Wiqo-Komb, Bild- Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1960 Kammer-Spiele, Kreuzstraße 63, Tel: 5183, Inh: Karlheinz Sawatzki, PI: 625, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster m. Schaumgummi, 7 Tg, 28 V, Spätvorst, tön. Dia, App: Ernemann X, Verst: Uniphon, Lautspr: Wigo-Komb, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Höranlage
  • 1962 Kammer-Spiele, Kreuzstraße 63, Tel: 5183, Inh: Karlheinz Sawatzki, PI: 625, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster m. Schaumgummi, 7 Tg., 28 V., 2 Spätvorst., tön. Dia, App: Ernemann X, Lichtquelle: Xenon, Verst: Uniphon, Lautspr: Wigo-Komb., Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Höranlage
  • 1971 Kammer-Spiele, Kreuzstr. 57, T: 28383, Inh: Karlh. Sawatzki, 625 Plätze
  • 1972 6550 Kreuznach. Bad, Kammer 626 Plätze
  • 1975 6550 Kreuznach, Bad, City, FD zus. mit Kammer, 148 Plätze
  • 1975 6550 Kreuznach, Bad, Kammer 626 Plätze
  • 1986 Kreuznach, Bad, City 132 Plätze
  • 1986 Kreuznach, Bad, Kammer 404 Plätze
  • 1986 Kreuznach, Bad, Movie 108 Plätze
  • 1993 City, 130 Plätze, Kammer, DO, 400 Plätze, Movie, 132 Plätze, 55543 Bad Kreuznach, Kreuzstr. 57/63, Tel. 0671/28883, Inh: Sawatzki, Hans-Georg, 55543 Bad Kreuznach, Kreuzstr. 63
  • 1995 City, DO, 132 Pl. Kammer, DO SRD, 340 Pl. Movie, 130 Pl. 55543 Bad Kreuznach, Kreuzstr. 57/63 Tel.: 0671/28883, Inh.: Hans-Georg Sawatzki, 55543 Bad Kreuznach, Franziska-Puricelli-Str. 8

Weblinks