Bad Oldesloe OHO-Kinocenter

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Das vielleicht bekannteste Gasthaus war das äußerst beliebte "Tivoli" in der Hamburger Straße, das bereits in einem Oldesloer Ortsführer von 1899 mit "billigen Preisen" für sich warb. Das Tivoli war zudem ein Vereins- und Gesellschaftshaus mit zwei Sälen, einer Doppelkegelbahn, später wurde hier auch ein Kino eröffnet. In dem restaurierten Gebäude ist heute der Oldesloer Hof mit dem Oho-Kinocenter untergebracht. [1] Das Hotel Tivoli war am 11.01.1946 abgebrannt. [2]

  • 25.02.1981: Der Saal im "Oldesloer Hof" soll nun ein Kino werden. Die Stadt als Eigentümer der Immobilie hatte es an das Lübecker Kino-Unternehmen "Mest & Kieft" verkauft. (Lübecker Nachrichten)
  • 25.10.2013: Oldesloer 'Oho-Kino' erhält Digitalprojektor im Austausch zu veralteten Filmprojektoren. (Stormarner Tageblatt)

Kinodaten

  • 1983 2060 Oldesloe, Oldesloer Hof Lichtspiele, 325 Plätze
  • 1984 2060 Oldesloe, Oldesloer Hof 1-3, 325 Plätze
  • 1993 OHO-Kinocenter-OHO 1, 140 Plätze, OHO-Kinocenter-OHO 2, 90 Plätze, OHO-Kinocenter-OHO 3, 70 Plätze, 23843 Bad Oldesloe, Hamburger Str. 13, Tel. 04531/2571, Inh: Wittem, Heinz, 23843 Bad Oldesloe, Hamburger Str. 13
  • 1995 OHO-Kinocenter, OHO 1 (VZK), DO SR, 150 Pl. OHO 2 (VZK), DO, 100 Pl. OHO 3 (VZK), 70 Pl. 23843 Bad Oldesloe, Hamburger Str. 13, Tel: 04531/2571, Inh: Heinz Wittern, 23843 Bad Oldesloe, Heimstr. 2
  • 1997 OHO-Kinocenter, OHO 1 (VZK) DO SR 150 PI. OHO 2 (VZK) DO 100 PI. OHO 3 (VZK) 70 PI. 23843 Bad Oldesloe, Hamburger Str. 13, Tel: 04531/2571, Inh: Heinz Wittern, 23843 Bad Oldesloe, Heimstr. 2

Weblinks