Bad Saarow Hotel am Bahnhof

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Postkarte 1938
Postkarte 1978

Das Bahnhofshotel - Die Bühne, seit 90 Jahren in Familienbesitz, wurde 1911 von Mina und Emil Nitzsche erworben, die am 01.01.1912 ein Restaurant in Verbindung mit einer hauseigenen Fleischerei eröffneten.

1924 übergab Emil Nitzsche das Bahnhofshotel an seine Tochter, die ihrerseits als gute Köchin bekannt war. Robert Stolz, ein bedeutender Komponist, wusste dies zu schätzen und kehrte regelmäßig zum Mittag ein.

Damals gab es vom Saal aus eine direkte Verbindung zum Bahnhof, für die zahlreichen Gäste ein Vorteil! Es existierten damals nämlich keine Fahrpläne. Wenn also der Zug einfuhr, riss der Bahnhofsvorsteher die Saaltür auf, pfiff und alle Gäste rannten los. Zur Freude der Einheimischen und Gäste gab es schon in den 20iger Jahren hin und wieder Kinovorführungen. Die schlechte wirtschaftliche Lage in den 30iger Jahren machte allerdings auch nicht vor dem Bahnhofshotel halt. Gepaart mit der Verzeichnung persönlicher Verluste der Inhaberin, musste das Restaurant zwangsversteigert werden. So gelang es wieder in die Hände von Emil Nitzsche.

Nach dem Jahre 1936 wurden unter anderem auch Veranstaltungen für die Soldaten durchgeführt. Es gab Tanz, Variete, alles, was das Leben angenehmer gestaltete. Dann im Jahre 1953 kauften Enkel Fleischermeister Ernst Wolff und seine Frau Ingrid das Bahnhofshotel von seinem Großvater. Durch regelmäßige Tanzveranstaltungen, Kinovorführungen und dem Karneval wurde das Haus zum Dreh- und Angelpunkt von Bad Saarow Pieskow und Umgebung. Es wurde bis zur Wende als ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt angesehen und geschätzt. aus: Frank Kriegel

Bilder

festsaal.jpg
Fotos © Frank Kriege

Weblinks

zur Geschichte des Kinosaals im Bahnhofshotel