Bad Salzuflen Filmbühne

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • „Am 1. Dezember 1956 gab es den Königswalzer mit Marianne Koch in der Hauptrolle. Unser Kinosaal platzte mit 450 Besuchern aus allen Nähten“, so Gedies melancholisch. 1980 erfolgte dann ein Ausbau. Die zusätzlichen Säle, Kino 2 und 3, wurden vom großen Saal abgeteilt. Da nun drei Filme gleichzeitig gezeigt werden konnten, wurden die anderen verbliebenen Häuser unattraktiv und damit unrentabel; sie ließen den Vorhang für immer fallen oder etablierten sich, wie im Fall des Tivoli, für einige Zeit als Programmkino.
    Da die Filmbühne bis zu ihrem vorläufigen Ende 2011 – Gedies hatte den Betrieb 2003 abgegeben – nach eigenen Worten des letzten Pächters „eher nebenbei“ geführt wurde, hat sich nach Ansicht von Brigitte Homann auch die Qualität des Kinobesuchs allmählich verschlechtert. „Wir haben mit zahlreichen Interessenten für unser Haus gesprochen“, so die Verpächterin, deren Schwiegervater die Geschichte des Salzufler Kinos begründete, „doch so einfach hergeben möchten wir es nicht. Ein neuer Pächter muss vor allem bereit sein, in die Technik der in die Jahre gekommenen Filmbühne zu investieren. Zudem muss er etwas vom Kino und vor allem vom Service am Kunden verstehen. Das sind wir dem Publikum schuldig“, so Homann. [1]
  • Die Filmbühne Bad Salzulfen verfügt über 4 Kinosäle. Kino 1 ist mit 176 Sitzplätzen der größte Saal und ist mit Dolby Digital ausgestattet. Kino 2 - 82 Plätze; Kino 3 - 57 Plätze; Kino 4 - 70 Plätze. In den kleineren Sälen gibt es derzeit keine Surroundanlage. Kino 4 verfügt über eine Rückprojektionsleinwand.
  • In Bad Salzuflen übergab Frau Blanche Sievering die neuerrichtete Filmbühne ihrer Bestimmung. Das nach Plänen der Architekten Loos, Bad Salzuflen, und Goetsch, Hannover, entstandene Lichtspieltheater faßt 452 Besucher. Durch ein modern eingerichtetes Foyer gelangt man in den Zuschauerraum, dem eine verhältnismäßig große Bühne mit dezent getöntem Paradevorhang, farblich passende Portieren und interessante Deckengestaltung festlichen Charakter verleihen. Die bequeme und formschöne Hochpolster-Bestuhlung lieferten Schröder, & Henzelmann. Die technischen Anlagen, darunter zwei Bauer B 8 B - Projektoren, Eurodyn-Gestellverstärker und eine 11 Meter breite CinemaScope-Bildwand, installierte die Firma Klitzing, Hannover. Mit der Filmbühne hat diie Kurstadt ihr drittes Lichtspielhaus erhalten. Der neue Film 9/1956
  • Die Filmbühne wurde 1956 als Kinozweckbau errichtet. "Wegen Betreiberwechsel und Modernisierung (Umstellung auf Digital und 3D) vorübergehend geschlossen." heißt es am Kino. Der vorherige Betreiber Carsten Rieger beendete seine Aktivitäten zum 30.12.2011. Familie Homann als Eigentümer sucht bereits nach einem neuen Betreiber. Lippische Landeszeitung, Stefan Backe, 30.12.2011
  • Im Mai 2013 werden alle Kinostühle verkauft (der Erlös wird gespendet) und das Kinocenter modernisiert. Im Sommer 2013 soll Neueröffnung sein. (Quelle: Kinohomepage)

Bilder

filmbuehne_bad_salzuflen.jpg
Foto: © Andreas Edler

Weblinks