Bad Sulza Perlenwand-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Es gibt in Bad Sulza keine Wilhlem-Ernst-Straße mehr. Wilhelm Ernst war Herzog von Sachsen-Weimar und Namensgeber.

Kinodaten

  • 1925 Perlenwand-Lichtspiele, 3 Tage, 222 Plätze, Inh: Otto Meißner, Wilhelm-Ernst-Straße
  • 1927 Perlenwandlichtspiele. Inh: Otto Meißner, Wilhelm-Ernst-Str. 25. Sptg: Freitag, Sonnabend und Sonntag. Pr: Freitag. 600 Plätze
  • 1928 Perlenwand-Lichtspiele, Wilhelm-Ernst-Straße, F: 270, 3 Tage, 270 Plätze, Inh: Otto Meißner. Wilhelm-Ernst-Straße
  • 1929 Perlenwand-Lichtspiele (Saalkino), Wilhelm-Ernst-Straße 25, F: 270, 3 Tage, 600 Plätze, Inh: Otto Meißner, ebenda
  • 1930 Perlenwand-Lichtspiele (Saalkino), Wilhelm-Ernst-Straße 25/26, F: 270, 3 Tage, 400 Plätze, Inh: Otto Meißner, ebenda
  • 1931 Perlenwand-Lichtspiele (Saalkino), Wilhelm-Ernst-Straße 25/26, F: 270, Gr: 1922, 3 Tage, Bühne: 46 qm, Kap: 2 M, 400 Plätze, Inh: Johannes Meißner, ebenda
  • 1932 Perlenwand-Lichtspiele (Saalkino), Wilhelm-Ernst-Straße 25/26, F: 270, Gr: 1922, 4 Tage, Bühne: 46 qm, T-F: Klangfilm, 400 Plätze, Inh: Johannes Meißner
  • 1933 Perlenwand-Lichtspiele (Saalkino), Wilhelm-Ernst-Straße 25/26, F: 270, Gr: 1922, 4 Tage, Bühne: 46 qm, Kap: 2-3 M, 400 Plätze, Pächter: Johannes Meißner
  • 1934 Perlenwand-Lichtspiele (Saalkino), Wilhelm-Ernst-Straße 25-26, F: 270, Gr: 1922, 3 Tage, Bühne: 46 Qm, Kap: 2-3 M, 400 Plätze, Pächter: Otto Meißner