Bad Urach Filmtheater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Nachdem die Brauerei Quenzer & Sohn in (7417) Urach, Krs. Reutlingen, ihr hauseigenes „Filmtheater" im Brauerei-Gasthof mit 197 PI. aufgelöst hat, trat sie auch ihr zweites Unternehmen: das „Filmtheater beim Rathaus" — 240 PI. — in (7414) Dettingen an der Erms, an den Besitzer des Uracher „Residenz-Theaters": Waldemar Malik, ab. aus: Das Filmtehater 1964

Kinodaten

  • 1932-1933 U.-T. Urach, Pfählerstraße, Gr: 1925, 4 Tage, T-F: Lichtton 250 I: Eugen Schwarz, Metzingen. Bachstraße 17
  • 1934 U.-T.-Lichtspiele, Pfähterstraße, F: 269, Gr: 1925, 3—4 Tage, R, Kap: Mech. Musik, T-F: Bauer 250 I: Eugen Schwarz, Münsinger Str. Nr. 22
  • 1937 U.-T.-Lichtspiele. Pfählerstraße. F: 269. Gr: 1925, 3—4 Tage 230 I: Eugen Schwarz, Münsinger Straße 22
  • 1940-1941 Uracher Lichtspiele, Pfählerstraße 7, Gr: 1925 213/4-7 Tg. I: Friedrich Ruprecht, Melzingen, Marienstraße 12, F: 490
  • 1952 Filmtheater (Hinter dem Rathaus) Pfählerstr. 7, I. Brauerei Quenzer & Sohn, Gf. Karl Quenzer Pl. 220, 7 Tg., 14 V., tön. Dia, App. FH 66, Vst. Lorenz „Tonolor" 20 Watt, Str. W. 220/380 Volt, 28 Amp.
  • 1953 Filmtheater (Hinter dem Rathaus) Pfählerstr. 7, I. Brauerei Quenzer & Sohn, Gf. Karl Quenzer Pl. 220, 7 Tg., 7—10 V., tön. Dia, Apn, FH 66, Vst. Lorenz „Tonolor" 20 Watt Str. W. 220/380 Volt, 28 Amp.
  • 1955 Filmtheater (Hinter dem Rathaus) Plählerstr. 7, I. Brauerei Quenzer & Sohn, Gf. Karl Quenzer Pl. 220, 7 Tg., 14 V., tön. Dia, App. FH 66, Vst. Lorenz „Tonolor" 20 Watt, Str. W. 220/380 Volt, 28 Amp.
  • 1956 Filmtheater (Hinter dem Rathaus)Pfählerstr.7, Tel: 221, Postanschr: desgl., I: Brauerei Quenzer & Sohn, Gf: KarlQuenzer Pl.: 220, Best: Kamphöner, ungepolstert u.Flachpolster, 7 Tg., 11 V., tön. Dia, App:FH 66, Str: W. 220/380 VoltMitspielstelle: Dettingen
  • 1956N Filmtheater (Hinter dem Rathaus) Pfählerstr. 7 - Erg: Bildsyst. CinemaScope
  • 1957 Filmtheater (Hinter dem Rathaus) Pfählerstr. 7, Tel: 221, I: Brauerei Quenzer & Sohn Pl: 220, Best: Kamphöner, ungepolstert u. Flachposter, 7 Tg., 10-12 V., 2 Mat.-/Spätvorst., tön. Dia, App: FH 66, Verst: Frieseke & Hoepfner, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1958 Filmtheater (Hinter dem Rathaus) Pfählerstr. 7-11, Tel: 221 u. 505, I: Brauerei Quenzer & Sohn, Gf: Frau M. Quenzer. Pl: 220, Best: Kamphöner, ungepolstert u. Flachpolster, 7 Tg., 11 V., 2 Mat.-/Spätvorst., tön. Dia, App: FH 66, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35 Mitspielstelle: Dettingen
  • 1959-1960 Filmtheater (Hinter dem Rathaus) Pfählerstr. 7-11, Tel: 221 u. 505, I: Brauerei Quenzer & Sohn, Gf: Frau M. Quenzer. PI: 220, Best: Kamphöner, ungepolstert u. Flachpolster, 7 Tg, 11 V, 2 Mat.-/Spät- vorst, tön. Dia, App: FH 66, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35 Mitspielstelle: Dettingen
  • 1961-1962 Filmtheater (Hinter dem Rathaus) Pfählerstr. 7-11, Tel: 221 u. 505, I: Brauerei Quenzer & Sohn, Gf: Frau M. Quenzer. PI: 197, Best: Kamphöner, ungepolstert u. Flachpolster, 7 Tg., 11 V., 2 Mat.-/Spätvorst., FKV: 2 x monatl., tön. Dia-alle Formate, App: FH 66, Lichtquelle: Reinkohle, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL Mitspielort: Dettingen