Bad Wörishofen Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Im Rückgebäude des Hotel Luitpold befand sich von 1912 bis 1932 das Kinematographen-Theater. Im Jahr 2012 wurde das Gebäude abgerissen, es diente zuletzt als Lager, Garage und Unterkunft für die Hotelangestellten.

Am 12. Juni 1912, abends um 20:15 Uhr eröffnete das Kinematographen-Theater Luitpold-Lichtspiele unter Begleitung der Kurkapelle im Rückgebäude des Hotel Luitpold. Als Vorführgeräte dienten die des geschlossenen Kinematographen aus dem Kneipphaus. Sehr komfortabel kann das Kino allerdings nicht gewesen sein. Kriegsbedingt schloss das Kino von 1915 bis 1919, danach wechselten häufig die Pächter. Im Frühjahr 1932 wurde das Kino auf Tonfilm umgerüstet. Dies geschah allerdings zu spät, den Tonfilm gab es schließlich schon seit 1927. Trotz der Bemühungen des Kinopächters fand am 31. Oktober 1932 dann die letzte Vorstellung statt. 1933 eröffnete in Bad Wörishofen ein neues Lichtspieltheater im Garten des Cafe Trautwein. Augsburger Allgemeine

Bilder

BADWOERISHOFEN%20Luitpold%20Kino%20heute.jpg
Foto: allekinos.com

Weblinks

www.allekinos.com

Kinodaten

  • 1927 Lichtspiele Wörishofen. Inh: Heinrich Zeiträg. Sptg: Dreimal wöchentlich. Pr: Einmal wöchentlich.
  • 1928 Lichtspiele, Kneippstraße 7, Gr: 1908, Sommer täglich, Winter 3 Tage, H 160 I: Heinrich Zeiträg, Eichwaldstraße 37
  • 1929 Lichtspiele, Kneippstraße 7 Gr: 1910, Sommer täglich Winter 3 Tage, H 170 I: Heinrich Zeiträg, Eichwaldstraße 37
  • 1930 Lichtspiele. Kneippstraße 7, F: 138, Gr: 1911, Sommer täglich. Winter 3 Tage, H 170 I: Heinrich Zeiträg. Eichwaldstraße 37, F: 138
  • 1931-1933 Lichtspiele, Kneippstraße 7, F: 428, Gr: 1909, Sommer täglich. Winter 3 Tage. V, S, B: 15X6 m 154 I: Heinrich Zeiträg, Eichwaldstr. Nr. 37, F: 428