Bamberg Luitpold-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Foto 1996
  • 1909: Bamberg. In der Bamberger Magistratssitzung wurde den Kaufleuten Wolf und Spier jederzeit die Genehmigung zu Kinematographen Vorstellungen im 2. Stock der Luitpoldsäle, speziell im kleinen Galeriesaale, erteilt, unter der Voraussetzung, dass den Anregungen des Stadtbauamtes entsprochen wird, das weiterhin den seitens des Stadtbaurates und des Kommandos der freiwilligen Feuer-wehr noch mündlich zu gebende Anregungen voll Rechnung getragen wird, und endlich einem Delegierten der Polizeiverwaltung jederzeit der Zutritt zu den Vorstellungen gewährt wird. Der Kinematograph 107/1909
  • 1910 warben 3 Kinos und einige Panoramen um die Gunst der Kunden. Ein Kino befand sich in den Luitpoldsälen "Tonbild - Theater Luitpoldsäle" später "UFA Kinocenter" und im Jahr 2000 geschlossen. Der "Kino-Salon" im "Cafe Wittelsbacher" an der Promenade war der Vorläufer der "Lichtschau", welche in den 60er Jahren ausbrannte. Das dritte Kino war das "Universum" am Grünen Markt später "Filmpalast", welcher in den 90er Jahren seine Tore schloß. aus: www.skalle66.de
  • 1951 Zur feierlichen Eröffnung des neuerbauten Luitpold-Theaters in Bamberg waren Erzbischof Josef Otto Kolb, Bundesjustizminister Dr. Thomas Dehler, Landtagsabgeordneter Prälat Meixner sowie weitere Vertreter der Öffentlichkeit, erschienen. Der Besitzer des neuen Filmtheaters, Herr Harry Kliemann, dankte in seiner Eröffnungsansprache allen am Bau des Theaters Beteiligten. Das Theater verfügt mit 800 Plätzen über eine hervorragende technische Einrichtung, die von der Firma Siemens-Klangfilm geliefert wurde. Im Vorführraum stehen zwei Bauer-VII-Projektoren und eine Euronor-II-Tonanlage mit einer der neuesten Großraumlautsprecher-Kombination, die erstmalig in Bayreuth eingebaut wurde. Die Bestuhlung lieferte die Firma Stüssel, Düsseldorf, die Dampfluftheizung die Firma Gehina. (aus Die Filmwoche 18/1951)
  • Die Siemens-Klangfilm hat in letzter Zeit im fränkischen Raum 13 Lichtspielhäuser auf Cinemascope (Magnietton bzw. Lichtton) umgestellt oder neu eingerichtet. Auf CinemaScope - Lichtton wurden umgestellt: Lichtspielhaus und Luitpold-Theater Bamberg Der neue Film 31/1956

Bilder

Kinodaten

  • 1917 Tonbild-Theater, Luitpoldstr. 17
  • 1920 Luitpold-Lichtspiele, Ecke König- u. Luitpoldstraße — Gegr. 1920 — H. (Sp. tägl.) 300 Plätze Leofilm-Gesellschaft m. b. H., München, Pestalozzistr. 1 — Fernspr. 24631
  • 1921 Luitpold-Lichtspiele, Ecke König- und Luitpoldstraße, Gr: 1920, H. (tägl.) 300 I: Leofilm-Gesellsch. m. b. H., München, Pestalozzistraße 1, F: 24 631.
  • 1952-1955 Luitpold-Lichtspiele Luitpoldstr., Tel. 41 53, I. Harry Kliemann, Claviusstr. 25 Pl. 800, 7 Tg., 28 V., tön. Dia, App. Bauer B 8, Vst. Klangfilm-Euronor 2, Str. D. 220 Volt, Bühne 3x6,7x5
  • 1956 Luitpold-LichtspieleLuitpoldstr. 17, Tel. 4153, Postanschr.-. desgl., I.: Harry Kliemann, Priv.-Anschr.: Claviusstr. 25 Pl. 800, Best. Kamphöner, 7 Tg., 28-34 V.,2-3 Matinee-Vorst., App. Bauer B 8, Verst.Klangfilm, tön. Dia, Str. W. 220 Volt, Bildu. Tonsyst.: Breitwand, Lichtton, Bildw.Abm. 6,5x3,6, Bühne 7,5x5x3,5, Th., O
  • 1957-1960 Luitpold-Lichtspiele Luitpoldstr. 17, Tel: 4153, I: Harry Kliemann Pl: 720, Best: Stüssel, Hochpolster, 7 Tg, 34 V.- 1 Mat.-Vorst, tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, O.
  • 1961-1962 Luitpold-Lichtspiele Luitpoldstr. 17, Tel: 4153, I: Erica Kliemann PI: 720, Best: Stüssel, Hochpolster, 7 Tg., 34 V., 1 Mat.-Vorst., FKTg: Sonntag, FKV: i x monatl., tön. Dia-Br, App: Bauer B 8, Lichtquelle: Xenon, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL
  • 1991-1993 Luitpold-Lichtspiele, 480 Plätze, 96052 Bamberg, Luitpoldstr. 17, Tel. 0951/23363, Inh: Grundstücksges. Hamburger Haus mbH, 40210 Düsseldorf, Graf-Adolf-Str.96
  • 1995 Luli, DO SRD, 420 Pl. 96052 Bamberg, Luitpoldstr. 17 Tel.: 0951/23363, Fax: 2 30 76 CK Inh.: Grundstücksgesellschaft Hamburger Haus mbH, 40210 Düsseldorf, Graf-Adolf-Str. 96, Tel.: 0211/1690636