Bendorf Filmtheater Sayn, Burg-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

"1956 bis 1963 Eröffnung der „Lichtspiele Sayn“ Kinobetrieb

Die beiden Filmprojektoren, ein altes Grammphon blieben auch nach der Schließung des Kinos noch über 20 Jahre erhalten. Hans Lichtenhagen und Horst Schwarz waren Filmvorführer. „Bauer B 51 rechts und links“, so zeigen die Typenschilder die Namen an. 60 kg wog so ein Projektor. Gezeigt werden konnte Filme mit einer Breite von 36 mm. Mehr als 20.000 DM wurde für das Ensemble früher bezahlt. Klara und Hilde Hardy saßen an der Kasse. Überliefert ist der Besuch zahlreicher Sayner, darunter auch Prinz Alexander zu Sayn-Wittgenstein-Sayn mit seiner Erzieherin. „Quax der Bruchpilot“, „Vom Winde verweht“ und „Grün ist die Heide“ waren Filme, die hier flimmerten.

Dabei mussten alle 20 Minuten die Filmspulen getauscht werden, es wurde abwechselnd auf beiden Projektoren gezeigt, damit das Publikum den Wechsel nicht bemerkte. Der Eintritt kostete, je nach Sitzplatz, zwischen 80 Pfennigen und 2,50 DM." aus: Heimatarchiv Sayn -Peter Siebenmorgen


Die bisher von Karl Kass betriebenen Burg-Lichtspiele in Bendorf-Sayn (Rhld.) wurden von Frau Ww. Klara Hardy übernommen. Neuer Theatername: Film-Theater Sayn. Der neue Film 39/1956

Kinodaten

  • 1953 °Burg-Lichtspiele -Sayn, Abteistr. 41, I. Karl Kass
  • 1956N Filmtheater Sayn -Sayn, Abteistr. 41, I: Frau Klara Hardy
  • 1957 °Filmtheater -Sayn, Abteistr.41, Tel: 818, I: Frau Klara Hardy Wtw. PI: ca. 180, Best: Stühle, 2-3 Tg., tön. Dia
  • 1958 °FilmTheater -Sayn, Abteistr. 41, Tel: 818, I: Frau Wwe. Klara Hardy PI: ca. 180, Best: Stühle, 2-3 Tg., tön. Dia
  • 1959 °FilmTheater -Sayn, Abteistr. 41, Tel: 818, I: Frau Wwe. Klara Hardy Pl: ca. 180, Best: Stühle, 2-3 Tg., tön. Dia
  • 1960 °Filmtheater -Sayn, Abteistr. 41, Tel: 818, I: Frau Wwe. Klara Hardy Pl: ca. 180, Best: Stühle, 2-3 Tg., tön. Dia