Bernau Bellevue-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

1910 wurde der große Saal „Bellevue“ im späteren „Georgenhof“ gebaut. Es gab zwar Säle, aber nicht genug große. Große Feste fanden bisher nur im Elysium oder im Schützenhaus statt. Auch die Säle im „Schwarze Adler“ und im „Kaiserhof“ waren zu klein. [1]

1910 wurde auf dem Mühlenberg ein großer Saal gebaut. Zu damaliger Zeit Bellevue genannt, später dann Georgenhof. Der Saal wurde im Zweiten Weltkrieg als Unterkunft für Zwangsarbeiter genutzt. Am 26. Mai 1945 brannte der Saal durch Brandstiftung ab. [2]

Kinodaten

  • 1928 Bellevue Lichtspiele (Saalkino), Wandlitzer Str. 1, F: 105, Sonntags, 450 Plätze, Inh: Otto Loewe
  • 1930 Bellevue Lichtspiele (Saalkino), Wandlitzer Straße 1, F: 105, Gr: 1924, unbestimmt, 400 Plätze, Inh: Otto Loewe
  • 1931 Bellevue-Lichtspiele (Saalkino), Wandlitzer Straße 1, F: 105, Gr: 1924, unbestimmt, 400 Plätze, Inh: Otto Loewe
  • 1932 Bellevue-Lichtspiele (Saalkino), Wandlitzer Str. 1, F : 105, Gr: 1924, unbestimmt, 400 Plätze
  • 1933 Bellevue-Lichtspiele (Saalkino), Wandlitzer Straße 1, F: 105, Gr: 1924, unbestimmt, 400 Plätze, Inh: Heinrich Beiler