Bernau Elysium

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Postkarte 1914
Postkarte 1928

Geschichte

1907 wurde das Elysium verkauft und die Stadt nahm ihr Vorkaufsrecht nicht wahr. 1909 stand erneut ein Verkauf an. Dieses bestand noch immer, da es im Grundbuch nicht gelöscht wurde. Der Kaufpreis war auf 150.000 Mark gestiegen. Das war auch damals schon viel Geld. Die Stadt kaufte nicht. [1]

Bernau (Krs. Niederbarnim). Hier wurde ein Kinematograhen-Theater „Elysium" eröffnet, Der Kinematograph 199/1910

Am ehemaligen Elysium befindet sich heute die Stadthalle.

"Der ex-vorzeige-jugendclub-Neubau aus den 80ern hat sich glücklicherweise erhalten und etabliert. QuilaBar ist Vergangenheit, Casa De La Plaza ist auch Vergangenheit. Die gemütliche und kontakte fördernde Einrichtung und die nette Bedienung firmiert jetzt als "Elysium". Warum auch nicht. Das alte Elysium steht schon lang nicht mehr." heißt es bei qype.com zur heutigen Gastronomie in der Berliner Straße 1.

Kinodaten

  • 1924 Lichtspiele im Restaurant Elysium, Hussitenstr., Inh: Weihrich, 300-350 Plätze
  • 1925 Bernauer Lichtbild-Bühne, Hussitenstraße 6, einzelne Tage, Gr: 1924, 400 Plätze, Inh: Willi Weihrich, Karlshorst
  • 1930 Elysium (Saalkino), Hussitenstraße 6, F: 93, Gr: 1924, unbestimmt, 400 Plätze, Inh: W. Hörnicke
  • 1931 Elysium (Saalkino), Hussitenstr. 6, F: 93, Gr: 1924, unbestimmt, 400 Plätze, Inh: W. Hörnicke
  • 1932 Elyseum (Saalkino), Hussitenstr. 6, F: 93 Gr: 1924, unbestimmt, 400 Plätze, Inh: W. Hörnicke
  • 1933 Elysium (Saalkino), Hussitenstr. 6, F: 93, Gr: 1924, unbestimmt, 400 Plätze, Inh: W. Hörnicke