Bielefeld Biotophon-Theater, Kammerlichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Ludwig Gottschalk, ein Mitgesellschafter der Duisburger »Biotophon-Gesellschaft«, eröffnete am 11. Oktober 1907 das »Biotophon-Theater«. Das Kino wurde zunächst von der »Biotophon-Gesellschaft« aus Duisburg betrieben.
  • Ab 1911 führten der Schauspieler Leopold Rosenberger, genannt Rosen, und seine Frau Antonie das Kinogeschäft. Im Adreßbuch der Stadt waren 1913 Julius Kaiser und während des Krieges auch Wilhelm Broker als Teilhaber eingetragen.
  • Das Kino wurde »vollständig neu eingerichtet« und ab November 1916 in »Kammerlichtspiele« umbenannt. Geschäftsführer der »Kammerlichtspiele« war Hermann Stern, der 1917 auch das »Neue Lichtspielhaus« in Remkes Theaterssaal übernahm. Quelle Klaus Kreimeier 1996

Karte

Kinodaten

  • 1917 Kammer-Lichtspiele. Inh.: Wilhelm Staab, Weststr. 21
  • 1918 Kammerlichtspiele, Niedernstr. 14 200 Plätze Frau Cläre Farwick, Ravensbergerstr. 33
  • 1920 Kammer-Lichtspiele, Niedernstr. 14 — Gegr. 1903 200 Plätze Vereinigte Lichtspiele (Kammer-, Neue Biotophon-, Palast- und Tonbild-Lichtspiele), Niedernstr. 21 Gf.: Willi. Hüttemann

Bilder

Bielefeld Biotophon-Theater.jpg