Biesenthal Filmtheater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Filmtheater Freundschaft (1977)
  • Am 15.Januar 1938 wurde die Richtkrone über dem neuen Biesenthaler Lichtspielhaus aufgezogen.
  • Im Herbst 1938 wurde das Kino von Hubert Münchehofe in Betrieb genommen.
  • In den letzten Kriegsjahren wurden natürlich sehr viele propagandistische Filme gezeigt. Nach Kriegsende aber begann eine Flaute für die Kinos in der DDR.
  • Herrn Münchehofe wurde nahe gelegt, sich den Kreislichtspielhäusern anzuschließen. Herr Münchehofe aber verließ 1957 Biesenthal.
  • Das Kino wurde dem Kreislichtspielbetrieb zugeordnet - 1969 Volkseigentum, 1983 VEB Kreislichtspielhaus, 1989 Bezirksfilmdirektion Fürstenwalde (Rechtnachfolger Oberländer Film G.m.b.H. Fürstenwalde).
  • 1992 erfolgte die Rückübertragung des Kinos nach Antragstellung Herrn Münchehofes.
  • 1993 verkaufte er dann das Grundstück.
  • 1996 wurde das Grundstück auf den neuen Eigentümer übertragen, welcher das Filmtheater im September 1997 abreißen ließ und mit dem Neubau eines Wohnblocks begann.

Biesenthaler Anzeiger 11/08, Gertrud Poppe

Kinodaten

  • 1940 Filmtheater Biesenthal, Adolf-Hitler-Str. 39, F: 263, Gr: 25.5.1939, 280 Plätze, 5 Tage, Inh: Ernst Münchehofe, Schönwalde
  • 1941 Filmtheater Biesenthal, Adolf-Hitler-Straße 39, Gründung 25.5.1939, 280 Plätze, 5 Tage, Inhaber: Hubert Münchehofe
  • 1949 Filmtheater, Bahnhofstraße 39, 280 Plätze
  • 1950 Filmtheater, Thälmannstr. 39, 280 Plätze
  • 1991 Freundschaft, Ernst-Thälmann-Str. 39, 201 Plätze
  • 1991 Freundschaft, 201 Plätze, Inh. Oberländer Filmtheater-GmbH i.G.
  • 1992 Freundschaft (z.Zt. geschl.) 201 Plätze, Biesenthal, Inh. Oderländer Filmtheater-GmbH i.G., August-Bebel-Str. 133, 1240 Fürstenwalde/Spree