Blaustein Filmbühne Klingenstein

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
großer Saalbau des Gasthofes 1909
der Saalbau 2017, links davon das neue Hotel aus Holz

Das Kino befand sich im Saal des Klingensteiner Hofs.

Geschichte

  • 1948 eröffnet in den Räumlichkeiten das Klingensteiner Kino. [1]
  • Das 370 Pl.-„Filmtheater" im 2500 Einwohner zählenden Klingenstein (Krs. Ulm D.) ist im Februar 1961 von seiner Inhaberin Käthe Honold aufgegeben worden. Das Filmtheater 1/1961

Kinodaten

  • 1949 Filmbühne Ulmerstr. 30, Tel. 122 Herling. Inh.: K. Honold, C. Schmidt. Gschf.: K. Honold, Klingenstein, Ulmer Str. 30, Tel. 122 Herrig. Ohne Dia 4-5 Tage Pl. 370 Mitspielorte: Herrlingen, Ehrenstein, Arnegg, Weidach.
  • 1950 Filmbühne Ulmerstr. 30, Tel. 122 Herrlingen. 370 Pl. 4—5 Tg. Mit Spielorte: Herrlingen, Ehrenstein, Arnegg, Weidach.
  • 1952 °Filmbühne Ulmerstr. 30, Tel. Herrlingen 122, I. Käthe Honolt, Klingenstein, Ulmerstr. 30. PI. 370, 4—5 Tg. Spielorte: 4.
  • 1953 Filmbühne Ulmer Str. 30, Tel. Herrlingen 122, I. Käthe Honold Pl. 370, 4—5 Tg. Spielorte: 4
  • 1955-1960 *Filmbühne Ulmer Str. 30, Tel: 122 Herrlingen I: Käthe Honold Pl: 370, 4-5 Tg.