Bochum Metropolis

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Das METROPOLIS ist neben dem CASABLANCA in der beliebten Freizeitmeile „Bermuda3Eck” eines der großen Bochumer Filmtheater für anspruchsvolle Kinounterhaltung. Gelegen direkt im Bochumer Hauptbahnhof (im linken Seitentrakt des Haupteingangs), bietet das METROPOLIS in seinem weiträumigen, mit modernster Technik versehenen Kinosaal ein abwechslungsreiches Filmangebot zwischen Erstaufführungen, besonderen Reihen und Premierenveranstaltungen.

Der METROPOLIS-Kinosaal bietet Platz für bis zu 200 Besucher. Ausgestattet ist der Saal sowohl mit analoger als auch digitaler Projektionstechnik. Letztgenannte erlaubt auch die Vorführung von Filmen im digitalen 3D-Format. Für die richtige Kinoakustik sorgt eine moderne Tonanlage. Das METROPOLIS ist Mitglied der „Europa Cinemas“. aus der Selbstdarstellung

Um 1960 gab es erneut 15 bis 20 Lichtspielhäuser. In der Innenstadt haben allerdings nur vier das folgende Kinosterben überlebt: Bofimax (ehemals Capitol), Casablanca (früher Intimes Theater), Metropolis (Bahnhofslichtspiele "Bali") und das Union-Kino. Ruhrnachrichten

Früher als “Bali” ein typisch schmuddeliges Bahnhofskino wurde das Metropolis im Hauptbahnhof (wie sein Partner, das Casablanca im Bermuda3Eck) später zum anspruchsvollen Programmkino umgebaut. coolibri.de

Zunächst waren die BALI-Kinos Nonstop-Kinos, die eher ein schlichtes Programm zeigten. In den 70iger Jahren liefen dann zeitgemäß neben GODZILLA möglicherweise auch mal erotische Klamotten. Seit 1982 zeigt das Kino ausschließlich anspruchsvolle Filme unter dem Namen METROPOLIS. 1957 hat das BALI mit 365 Plätzen eröffnet. Es war das 43. Kino in Bochum. Mittlerweile ist es - neben Kassel - das letzte Bahnhofskino. Das Kino steht unter Denkmalschutz. Die Architektur aus den 50er Jahren ist noch sichtbar. [1]

Bilder

397_0.jpg
Der Saal. Foto: Metropolis Bochum

Weblinks