Bockenem Kaiserhof-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Das Hotel Kaiserhof 1965
  • 1951: Seit einigen Wochen kann Frau Anna Reinecke in Bockenem a. Harz ihre Filmveranstaltungen, die sie bisher im Kaiserhof durchführte, endlich im eigenen Hause, der neueröffneten Schauburg, abhalten. (aus Die Filmwoche 18/1951)

Das ehemalige Hotel Kaiserhof befand sich in der Hindenburgstraße an der Einmündung des Nordwall und wurde 1992 abgerissen.

Kinodaten

  • 1933 Bockenemer Lichtspiele (Saalkino), 1-2 Tage, 200 Plätze, P: Dipl.-Ing. Walter Bode, Clausthal-Zellerfeld I. Siedlung, F: 372
  • 1934 Kaiserhof-Lichtspiele (Saalkino), Hotel Kaiserhof, 1-2 Tage, 200 Plätze, P: Dipl.-Ing. Walter Bode, Clausthal-Zellerfeld I, Siedlung, F: 372
  • 1937 Kaiserhof-Lichtspiele (Saalkino), Hotel Kaiserhof, Gr: 1920, 1 Tag, 200 Plätze, Inh: Dipl-Ing. W. Bode, Geislingen-Steige, Weilerstiege 5, F: 696
  • 1938 Kaiserhof-Lichtspiele (Mst.), Hotel Kaiserhof, Gr: 1920, 1 Tag, 200 Plätze, Inh: Dipl.-Ing. W. Bode. Geislingen-Steige, Weilerstiege 5, F: 696
  • 1940 Kaiserhof-Lichtspiele, 200 Plätze, 1 Tag, Inh: Dipl.-Ing. W. Bode, Geislingen/Steige, F: 696 u. 211 Mitspielorte: Lamspringe, Lautenthal, Moringen, Oderberg b. St. Andreasberg
  • 1949 Kaiserhof-Lichtspiele, Inh: Frau Anna Reinecke, Clausthal-Zellerfeld, Pl. 300
  • 1950 Kaiserhof-Lichtspiele, Inh: Frau Anne Reinecke, Clausthal-Zellerfeld I, Sorge 9, 300 Pl. 4 Tg., 1-2 V. Mitspielstellen: Schlewecke, Volkersheim, Mahlum, Nette, Hary