Brannenburg Filmtheater Degerndorf

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Im Zuge der Eingemeindung nach Brannenburg wurde die Dorfstraße umbenannt, da es eine gleichnamige Straße dort schon gab. In der Dorfbachstraße 2 wohnt Familie Reheis noch heute.


Die Kinoton GmbH, in München mit Filiale in Nürnberg führt zur Zeit folgende Neueinrichtungen durch: Filmtheater Degerndorf Der neue Film 30/1956

Kinodaten

  • 1938 Filmtheater Degerndorf, Kufsteiner Straße, Gr: 22.10.1937, 3 Tage, 295 Plätze, Inh: Josef Reheis, Wasserburg (Inn)
  • 1940 Filmtheater Degerndorf-Brannenburg, Kufsteiner Straße, F: 126, Gr: 22.10.1937, 350 Plätze, 5 Tage, Inh: Josef Reheis, Wasserburg (Inn)
  • 1941 Filmtheater Degerndorf-Brannenburg, Dorfstraße 19, F: 126, Gr: 22.10.1937, 350 Plätze, 5 Tage, Inh: Josef Reheis, Wasserburg (Inn)
  • 1949 Filmtheater, Tel. 269, Inh: Josef Reheis, Wasserburg/Inn, 4 Tage, Pl. 400
  • 1950 Filmtheater, Inh: Josef Reheis, Wasserburg a. Inn, 400 Pl. 4 Tg.
  • 1953-1956 Filmtheater, Inh: Josef Reheis, Pl. 400, 4 Tg.
  • 1956N Filmtheater, Erg: App. Philips - Erg: Bildsyst: Breitwand, CinemaScope
  • 1957-1959 Filmtheater, Inh: Josef Reheis, Pl: 400, 4 Tg, App: Philips, Bild- u. Tonsyst: C 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1960 Filmtheater, Inh: Josef Reheis
  • 1961-1962 Filmtheater, Dorfstr. 2, Tel: 669, Inh: Josef Reheis, Gf: V. Späth, PI. 400, Best: Schröder & Henzelmann, 7 Tg, 8 V, App: Philips, Lichtquelle: SPS Verst: Philips, Bildsyst: Br, Gr. Verh: 1:1,85