Braunschweig Tonbild-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Die Deutsche Tonbild-Theater m. b. H. zu Frankfurt a. M., welche sich durch die vorzüglichen Leistungen ihres Frankfurter Instituts der weitgehendsten Beliebtheit in den Kreisen des besseren Publikums zu erfreuen hat, eröffnete Samstag, den 6. Dez. am Kohlmarkt 16 ein neues gleichartiges Unternehmen. Das Theater ist wie auch das Frankfurter Etablissement, in Bezug auf Ausstatt ung höchst modern und komfortabel gehalten und mit allen fortschrittlichen Neuerungen in technischer Beziehung versehen. Das Eröffnungsprogramm umfasst in Ton- wie Kinematographbildern durchweg eine Reihe erstklassiger Novitäten und wurde daher auch mit grossen Enthusiasmus von dem sehr zahlreich erschienenen Publikum aufgenommen. Auch der Besuch an den Tagen nach erfolgter Eröffnung liess darauf schliessen, dass die Besucher die gehobenen künstlerischen Darbietungen zu schätzen wissen- Der Kinematograph 51/1907
  • Braunschweig. Das hiesige Tonbildtheater wartet auch in dieser Woche mit einem ausgesucht guten Programm auf. Das Theater, das sich seit seinen: Bestehen hier eine grosse Zahl ständiger Besucher zu sichern verstanden hat, und das auch wiederholt vom Herzog-Regenten-Johann Albrecht und seiner Hohen Gemahlin durch Besuch ausgezeichnet wurde, gewährt seinen Freunden in den einfach, behaglich aber ungemein vornehm ausgestatteten Räumen eine Stunde nicht nur der Kurzweil, sondern auch des reinen Vergnügens, Namentlich die Tonbilder verdienen wegen der Reinheit des Vortrages und der exakten Zusammenarbeit von Bild und Ton der besonderen Erwähnung. Der Kinematograph 170/1910