Bremerhaven Aladin-Filmtheater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • eröffnet 10.8.1956, 700 Plätze, Inhaber: Günter Hansel
  • Pächter ab 2.5.67 Theo Marseille
  • 1967 Umbau zum Breitwandkino
  • 1976: Neugestaltung zum 20. Geburtstag, Reduzierung auf 565 Plätze
  • 1984: Union-Kinobetriebsgesellschaft, Hamburg
  • 1993 Reduzierung auf 460 Plätze
  • 1996: Dolby-Stereo-6-Kanals-Ton Quelle: Hans Happel

Das Kino Aladin entstand nach den Plänen des Architekten Heinz Feuerhack von 1955 bis 1956 für den Filmkaufmann Günter Hansel. Hansel betrieb in den 1950er Jahren mehrere Kinos in Lehe u.a. das Atlantis in der Hafenstrasse sowie seit 1953 das Kino Admiral in Geestemünde. Feuerhack plante auch unter anderem den Umbau des Central-Kinos (später City) in der Hafenstrasse. Das Aladin war das vierzehnte Kino in Bremerhaven.

Das Aladin hatte damals ein zur Straßenfront ansteigendes Flachdach, mit dem es beidseitig die anschließenden zweigeschossigen Wohn- und Geschäftshäuser deutlich überragte. Werbewirksam konnte so der große Baukörper mit seiner Leuchtreklame schon aus der Ferne wahrgenommen werden. Das Kino ist äußerlich relativ einfach gestaltet und deutlich als Theatergebäude erkennbar. Der fensterlose Kinosaal im Obergeschoss mit einer erkennbaren Krümmung, analog zur Führung der inneren Projektionsleinwand, tritt aus der Fassade hervor. In zeittypischer, schwungvoller Neon-Leuchtschrift steht dort Aladin und eine Wunderlampe mit einem Strahlenkranz ist abgebildet. Im Erdgeschoss war eine trichterförmige kleine Ladenpassage mit vier Läden. Ein Sternenhimmel aus Leuchten erhellt den Bodenbelag aus Solnhofer Platten. Die Wände im Eingangsbereich bestehen aus großen, versetzten Ausstellungsvitrinen. Mittig in der Eingangspassage befindet sich die freistehende Kinokasse, wie eine expressive Skulptur. Diese Kino-Architektur der 1950er Jahre ist in Deutschland selten. (aus: Wikipedia)

Das Aladin wurde im Jahr 2003 als Kino geschlossen. Als ein Abrissantrag für das Kino vorlag, wurde 2007 das Kino Aladin unter Denkmalschutz gestellt.


Ende August eröffnete Günter Hansel in Bremerhaven-Lehe sein neuerbautes Lichtspieltheater Aladin mit 700 Plätzen. Architekt Dipl.-Ing. Feuerhack zeichnete für den Bau und die geschmackvolle Innenausstattung verantwortlich. Die 16 mal 4,50 Meter große Bühne wird durch einen bischofslila-farbigen Vorhang vom Zuschauerraum getrennt. Die technische Einrichtung vervollständigen Bauer B8B-Projektoren, eine Miracle-Mirror Screen-Leinwand und eine Lautsprecheranlage Bionor-Klangfilm. Die bequeme Bestuhlung lieferte die Fa. Kamphöne r. Die mit goldgelbem Stoff bespannten Wände schließen mit einem Preß-Platten-Wandsockel ab. Neuartige Messing-Wandleuchten nach Entwürfen des Architekten Feuerhack fertigte die Spezialfabrik für Kinobeleuchtung Hans Fischer, Oettingen. Der neue Film 91/1956

Kinodaten

  • 1957 Aladin-Filmtheater, Rickmersstr. 13/15, Tel: 3200, Inh: Theo Marseille, Pl: 700, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 22 V, tön. Dia, App: Bauer B 8 B, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 1 KM, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1958 Aladin-Filmtheater, Rickmersstr. 13/15, Tel: 3200, Inh: Theo Marseille, Pl: 700, Best: Kamphöner, Hochpolster 7 Tg., 24 V., App: Bauer B 8, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u Tonsyst: CS 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35 1:2,55
  • 1959 Aladin-Filmtheater, Rickmersstr. 13/15, Tel: 3200, Inh: Theo Marseille, PI: 700, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg., 24 V., App: Bauer B 8, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1960 Aladin-Filmtheater, Rickmersstr. 13/15, Tel: 43200, Inh: Theo Marseille, PI: 700, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg., 24 V., App: Bauer B 8 B, Lichtquelle: Xenon, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55, Höranlage
  • 1961 Aladin-Filmtheater, Rickmersstr. 13/15, Tel: 43200, Inh: Theo Marseille, PL: 700, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 24 V, App: Bauer B 8 B, Lichtquelle: Xenon, Verst: Klangfilm. Lautspr: Klangfilm, Bild-u. Tonsyst: Sc, 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55, Höranlage
  • 1962 Aladin-Filmtheater, Rickmersstr. 13/15, Tel: 43200, Inh: Theo Marseille, PI: 700, Best: Kamphöner, Hochpolster, 7 Tg, 24 V, Dia-N, Br, App: Bauer B 8 B, Lichtquelle: Xenon, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55, Höranlage
  • 1971 Aladin-Filmtheater, Rickmerstr. 13-15, T:43200, Inh: Bruno Meier, 700 Plätze, Post: Bremerhaven Hafenstr.127 - Postfach 3186 T:4300
  • 1993 Aladin, DO, 555 Plätze, 27568 Bremerhaven, Rickmers Str. 13-15, Tel. 0471/53200, Inh: Union KBG Krugmann & Weischer, 22061 Hamburg, Hamburger Str.152
  • 1995 Aladin, DO SR, 465 Plätze, 27568 Bremerhaven, Rickmers Str. 13-15, Tel.: 0471/53200, Inh.: Union KBG Krugmann & Weischer, 22061 Hamburg, Hamburger Str. 152
  • 1997 Aladin, DO SR 456 Plätze, 27568 Bremerhaven, Rickmers Str. 13-15, Tel: 0471/53200, Inh.: Union KBG Krugmann & Weischer 22083 Hamburg, Hamburger Str. 152

Weblinks