Bruchhausen-Vilsen Burg-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Die Burgstraße in diesem Ort ist sehr kurz. Man kann davon ausgehen dass sich das Kino ab 1926 im Saal einer Gastwirtschaft befand und 1954 wieder aktiviert wurde. Der Betrieb scheint jedoch bereits 1956 eingestellt worden zu sein, denn es finden sich keine weiteren Nachweise zu einer Existenz eines Kinos an diesem Ort.


Das Städtchen Bruchhausen/Hoya erhielt durch die Burglichtspiele ein neues stationäres Lichtspieltheater mit 200 Plätzen, das Architekt Hindahl geschmackvoll erstehen ließ. Die technische Einrichtung lieferte W. Klitzing, Hannover. Die Hausherren Bauermeister und Möller konnten zufrieden sein. Sie starteten die Eröffnung mit der „Mühle im Schwarzwäldertal". Der neue Film 26/1954

Kinodaten

  • 1928 Lichtspiele, Burgstraße, Gr: 1925, 1 Tag, 200 Plätze, Inh: Chr. Segelke, Lange Str.
  • 1929 Lichtspiele, Burgstraße, Gr: 1925, 1 Tag, 200 Plätze, Inh: Chr. Segelke, Lange Str.
  • 1930 Lichtspiele, Burgstraße, Gr: 1926, 1 Tag, 200 Plätze, Inh: Chr. Segelke, Lange Str. 28
  • 1931 Lichtspiele, Burgstraße, Gr: 1926, 1 Tag, 200 Plätze, Inh: Chr. Segelke, Lange Straße 28
  • 1932 Lichtspiele, Burgstraße, Gr: 1926, 1 Tag, 200 Plätze, Inh: Chr. Segelke, Lange Straße 28
  • 1933 Lichtspiele, Bursstraße, Gr: 1926, 1 Tag, 200 Plätze, Inh: Chr. Segelke, Lange Straße 28
  • 1934 Lichtspiele, Bürgstraße, Gr: 1926, 1 Tag, 200 Plätze, Inh: Chr. Segelke, Lange Straße 28
  • 1937-1954 kein Eintrag
  • 1955 Burg-Lichtspiele, Burgstr. 120, Tel. 413, Inh: Bauermeister & Möller, Hoya/Weser, Gf: Bernd Möller, PI. 176, 3-5 Tg., 6-8 V., App. Bauer-Sonolux II, Vst: Thiele
  • 1956 Burg-Lichtspiele, Burgstr. 120, Tel: 413, Inh: Bauermeister & Möller, Gf: Bernd Möller, Pl: 200, Best: Schröder & Henzelmann, 5-7 Tg, 7-10 V, tön. Dia, App: Bauer-Sonolux II, Verst: Thiele, Th.
  • 1957ff kein Eintrag