Calw Volkstheater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Saal 1951

Geschichte

Das Volkstheater ist ein Teil des Komplex "Badischer Hof". Wenn man das Foto von 1951 mit den Bilder des Cultur Centrum Calw Badischer Hof e.V. vergleicht, ist der Saal weitgehend erhalten.


  • 1951: Wiedereröffnet wurde am 9. Februar in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste, u. a. des Vorsitzenden des WdF e. V. Württemberg-Hohenzollern, Johannes Kalbfell, Reutlingen, das Neue Volkstheater in Calw, das im September 1945 einer Explosion zum Opfer fiel. Der festlichen Aufführung des Filmes „Unser eigenes Ich" gingen verschiedene Ansprachen voraus. Gerhard Thoma, der Stuttgarter Architekt des in Technik und Einrichtung vorbildlichen neuen Filmtheaters, überreichte dem Besitzer Ullrich Harrer die „Schlüssel des Hauses. Der Bürgermeister der Stadt Calw betonte, daß die Stiftung der Stadt, 15 000 DM aus Verignügungssteuermitteln, hervorragende Verwendung gefunden habe. Nach herzlichen Begrüßungsworten des Hausherrn an die geladenen Gäste, wünschte abschließend der Vorsitzende des Wirtschaftsverbandes, Johannes Kalbfell, der neuen Kulturstätte und ihrem Besitzer Glück und gute Erfolge. Das Neue Volkstheater mit 560 Plätzen ist bühnenmäßig und mit Nebenräumen so ausgestattet, daß neben seiner eigentlichen Bestimmung alle Möglichkeiten für Bühnenaufführungen gegeben sind. Innenarchitektonisch besonders attraktiv ist der halbovale, mit einer Bar und beleuchteten Vitrinen ausgestattete Vorraum; von hier aus führen seitliche Aufgänge zum Parkett und dann weiter zum Rang. Für angenehme Beguemlichkeit sorgen die durchgehende Hochpolsterbestuhlung, erweiterte Sitzreihen und eine moderne Be- und Entlüftungsanlage; hervorragende Akustik sowie Ton- und Bildwiedergabe garantieren einwandfreie Vorstellungen. Bemerkenswert ist noch die harmonische Bühnengestaltung mit farblich geschmackvoll abgestimmten Vorhängen der Fa. Herwegh, Wiesbaden. (aus: Die Filmwoche 7/1951)
  • 1951: Modern und elegant präsentiert sich das Volkstheater in Calw Bequemlichkeit und formschöne Raumgestaltung zeichnen das kürzlich von Ullrich Hatrer eröffnete Haus mit seinen 520 Hochpolstersitzen besonders aus. Die Bühne ist auch für Theateraufführungen gedacht und mit Orchester-und Umkleideräumen versehen. Das Foyer und die Aufgänge zum Balkon sind unter guter Ausnutzung der Raummöglichkeiten architektonisch vollendet ausgestaltet. (aus: Die Filmwoche 17/1951)
  • In Ulrich Harrer's „Volkstheater" in Calw, das nach wie vor nur 5 Spieltage pro Woche hat, ist durch den raumraubenden Einbau von Cinemascope die Sitzplatzzahl von seither 522 auf jetzt 458 reduziert worden. Das Filmtheater 1/1961
  • 1977 Inhaberwechsel: Volkstheater Calw Inh.: Albert Reichle (früh. Inh.: E. Radczeck) aus: Das Filmtheater 1977
  • 1.8.82 Inhaberwechsel: Volkstheater Calw Inh.: Dieter u. Marlies Petry (früh. Inh.: A. Reichle) aus: Das Filmtheater 2,3/82

Weblinks

Cultur Centrum Calw Badischer Hof e.V.

Kinodaten

  • 1920 Naf. zum Badischen Hof (Sp. Sonntag) 400 Plätze Naf zum Badischen Hof
  • 1927 °Lichtspieltheater. Inh. Engelbert Nafz, Gasthof zum Badischen Hof. Sptg: Sonnabend und Sonntag. 400 Pl.
  • 1925 Lichtspiel-Theater „Badisch, Hof, Hirsauer Straße, F: 132, Sonntag, Gr: 1918 500 I: Engelbert Nafz, Badischer Hof
  • 1932 Lichtspiel-Theater „Badischer Hof" (Saalkino), Bischofstraße, F: 132, Gr: 1919, 2 Tage 400 I: Engelbert Nafz, Bischof Straße Nr. 70
  • 1933 Lichtspiel-Theater „Badischer Hof" (Saalkino), Bischofstraße 70, F: 132, Gr: 1919, 2Tage, Kap: Mech. Musik, T-F: Tonax 400 I: Engelbert Nafz, Bischofstraße Nr. 70
  • 1934 Lichtspiel-Theater „Badischer Hof" (Saalkino), Bischofstraße 70, F: S.A. 532, Gr: 1919, 2 Tage, Kap: Mech. Musik, T-F: Lichtton 400 I: Engelbert Nafz, Bischofsträße Nr. 70
  • 1937 Lichtspiel-Theater „Badischer Hof (Saalkino), Bischofstraße 70, F: S.A. 532, Gr: 1919, 2 Tage 220 I: Engelbert Nafz, Bischofstraße Nr. 70
  • 1940 Volkstheater, Bischofstraße 70, F: 532, Gr: 1919, B: 6 qm 400/3- 4 Tg. I: Ulrich Harrer, ebenda
  • 1941 Volkstheater, Bischofstraße 70, F: 532, Gr: 1919 368 / 3-4 Tg. I: Ulrich Harrer, ebenda
  • 1949 Volkstheater Tel. 532 Calw. Inh. u. Geschf.: Ulrich Harrer, Calw, Tel. 532 Calw. Mit Dia 5 Tage Pl. 421
  • 1950 Volkstheater Bischofstr. 70, Tel. 532, I. u. Gf.: Ulrich Harrer, Calw, Bischofstr. 70. 421 Pl., 7 Tg., 1, So. 3 V., Dia; App.: Bauer M 7, Vst.: Klangfilm, Str.: 220 380 Volt; Bühne 10x7x8, Th. ja,
  • 1952-1955 Volkstheater Bischofstr. 70, Tel. 532, I. u. Gf. Ulrich Harrer Pl. 522, 7 Tg., 9—12 V., tön. Dia, App. Bauer, Vst. Klangfilm, Str. 220/380 Volt, 50 Amp., Bühne 8x12x7, Th., O.
  • 1956 Volkstheater Bischofstr. 70, Tel. 532, Postanschr.: desgl.,I.: Ulrich Harrer Pl. 522, Best. Löffler, Hochpolster, 7 Tg.,12 V., 1 Matinee-Vorst., App. Bauer, Verst.Klangfilm, tön. Dia, Str. D.-W. 220/380Volt, 75 Amp., Bild- u. Tonsyst.: Normal,CinemaScope, Stereophonie 4-Kanal,Bildw.-Abm. 13x5,2, 8x4,5, Bühne 9x15x8
  • 1957 Volkstheater Tel: 532, I: Ulrich Harrer Pl: 522, Best: Hochpolster, 7 Tg., App: Bauer B 12, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 4 KM, Th.,
  • 1958 Volkstheater Tel: 532, I: Ulrich Harrer Pl: 522, Hochpolster, 5-6 Tg., 8-10 V., 1-2 Spätvorst., App. Bauer B 12, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bildsyst: Br., Gr.-Verh: 1 :.1,85, Th., O.
  • 1959 Volkstheater Tel: 532, I: Ulrich Harrer Pl: 522, Hochpolster, 5-6 Tg., 8-10 V., 1-2 Spätvorst., App. Bauer B 12, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 1 KM, Gr.-Verh: 1:2,35 u. 1:2,55, Th., O.
  • 1960 Volkstheater Tel: 532, I: Ulrich Harrer Pl: 522, Hochpolster, 5-6 Tg, 8-10 V, 1-2 Spätvorst, App. Bauer B 12, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th, O.
  • 1961-1962 Volkstheater Tel: 532, I: Ulrich Harrer PI: 465, Hochpolster, 5-6 Tg., 8-10 V., 1-2 Spätvorst., FKV: monatl., Dia-N, App: Bauer B 12, Lichtquelle: Xenon, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild-u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th., O., Var.