Castrop-Rauxel City

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zustand 1956
Bei der Eröffnung

Geschichte

Als größtes Lichtspieltheater der Stadt Castrop-Rauxel öffnete das in viereinhalbmonatiger Bauzeit neu errichtete City-Theater (Inhaber: Lichtspiel-Theater-Betriebe Rudolf Hammer) seine Pforten. Architekt Kurt Baldenbach, Castrop-Rauxel, und der Düsseldorfer Kunstmaler Will Weigand gaben dem City eine repräsentative Note. Geschmackvolle Dekorationen (Wilh. Hammann KG., Düsseldorf) im Zuschauerraum, eine festlich gestaltete Bühne und aparte Beleuchtungskörper (Wekube, Hans Franken KG., Essen) bilden mit der bequemen Bestuhlung (Carl Stüssel, Bielefeld) eine sich in Farbe und Form verbindende Einheit. Die nach den neuesten Erfahrungen eingebaute kinotechnische Einrichtung (Siemens-Klangfilm, Essen), darunter eine Panorama-Bildwand von 5 mal 10 m für Cinemascope, 3-D-und Planfilm-Vorführungen von der Firma Hammann KG. in Düsseldorf, befriedigt alle Ansprüche. In einer Feierstunde sprach ZDF-Präsidialmitglied Will Hammen die Glückwünsche der Filmtheaterwirtschaft aus, während Dipl.-Volkswirt Der neue Film 72/1953

Kinodaten

  • 1953 City -4, Ickerner Str. 36, Tel. Dortmund 13254, Inh: Rudolf Hammer, Kleve, Große Str. 88, Tel. 528, Gf. Rolf Hammer, Ickerner Str. 36, PL: 800, 7 Tage, App. Bauer B 8 A, Vst. Klangfilm-Eurodyn G, Panoramaleinwand 4,5x10, Bühne 12,5x6x6,5
  • 1962 City -4, Ickerner Str. 36, Tel: 13254 Dortmund, Inh: Lichtspiel-Theater-Betriebe Rudolf Hammer, Kleve, Gf: Rud. Hammer jr. Pl: 800, Best: Kamphöner, teilw. Hochpolster, 7 Tage, FKV: donnerstags, tön. Dia-N, Br, Sc, App: Bauer B 8 A