Charlottenburg Alhambra (Bonbonniere, Emelka-Palast)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

1921-1922 wurde am Kurfürstendamm 68 durch Max Bischoff und Fritz Wilms ein neues Wohn- und Geschäftshaus mit Kinotrakt im zweigeschossigen Mittelflügel errichtet, in dem 1922 ein Filmtheater eröffnete. (Bauherr: Czutzka & Co. G.m.b.H.) Die Stuckarbeiten erfolgten durch Friedrich August Kraus. Das Kino bestand als längsrechteckiger Zuschauerraum mit umlaufendem Rang und verfügte über 1014 Plätze (668 Parkett. 336 Rang). 1928-29 erfolgte ein Umbau durch Siegfried Ittelson, die Bauleitung hatte Wilhelm Bischoff. Das Haus selbst wurde dabei zum Hotel Alhambra umgebaut. Es erhielt einen Vorbau mit hinterleuchteten Opakglaswänden und Schaukästen, darüber einen aus Luftbuchstaben gebildeten Namenszug. Danach gab es Umbauten durch Gustav Neustein sowie Werner Anke.

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Haus zum Teil zerstört, so auch der Kinosaal. 1948-49 erfolgte der Umbau des ehemaligen Foyers zum Kino »Bonbonniere« mit 300 Plätzen durch H. Remmelmann und Fritz Gaulke. 1952 wurde das Kino geschlossen und das Haus nach Wiederaufbau als reines Hotel unter dem Namen "Tusculum" hergerichtet. Der Bonbonniere-Kinosaal erfuhr eine Zwischennutzung als Tanzbar "Petit Palais", die von Gerhard Fritsche gestaltet wurde; danach als Speisesaal des Hotel Kurfürstendamm am Adenauerplatz (zuletzt Ausbildungszentrum für das Hotel- und Gaststättengewerbe). Seit 2009 stand das ehemalige Hotel leer und wurde 2015 zum Bürohaus umgebaut.

Im Alhambra fand am 17. September 1922 die Welturaufführung des ersten Tonfilms („Der Brandstifter“) statt. Die Ingenieure Jo Benedict Engl, Joseph Massolle und Hans Vogt hatten dafür das „Tri-Ergon“-Lichttonverfahren in einem Berliner Studio entwickelt. Daran erinnert seit 1964 eine Gedenktafel am Haus. [1]


Kinodaten

  • 1923 Alhambra GmbH, Film- und Bühnenschau, W 15, Kurfürstendamm 68, F: Bismarck 3197, 222 Plätze
  • 1924 Alhambra Kurfürstendamm, Deulig-Palast, Film- u. Bühnenschau, Charlottenburg, Kurfürstendamm 68, F: Steinplatz 3197, Inh.: Deulig Film, PI. 1340.
  • 1925 Alhambra Kurfürstendamm, Deulig-Palast, Film- und Bühnenschau, Charlottenburg, Kurfürstendamm 68, F: Steinplatz 3197, Inh.: Deulig Film AG
  • 1927 Emelka-Palast, Berlin-Charlottenburg, Kurfürstendamm 68, F: Bismarck 3197, 1180 Plätze
  • 1928 Emelka-Palast, Berlin W 15, Kurfürstendamm 68, F: Bismarck 3197, Gr: 1922, täglich, 1004 Plätze, Inh: J. Krumnas, P: Emelka Münchener Lichtspielkunst AG, Leiter: Besser
  • 1929 Alhambra-Palast, Berlin W 15, Kurfürstendamm 68, F: Bismarck 3197, Gr: 1922, täglich, 1001 Plätze, Inh: Hein & Kreisle, Gf: Eugen R. Schlesinger
  • 1930 Alhambra-Palast, Berlin W 15, Kurfürstendamm 68, F: Steinplatz 8036, ab 22 Uhr: 2349, Gr: 1922, täglich, Kap: 15 M, 1000 Plätze, P: Hein & Kreisle, Gf: Willi Hein
  • 1931 Alhambra-Palast, Berlin W 15, Kurfürstendamm 68, F: C 1 Steinplatz 8036, Gr: 1922, täglich, T-F: Kinoton, 1000 Plätze, P: Hein & Kreisle GmbH, Gf: Willi Hein, Max Kreisle
  • 1932 Alhambra-Palast, Berlin W 15, Kurfürstendamm 68, F: C 1 Steinplatz 8036, Gr: 1922, täglich, T-F: Kinoton, 1000 Plätze, P: Hein & Kreisle GmbH, Gf: Willy Hein, Fritz Kreisle
  • 1933 Alhambra-Palast, Berlin W 15, Kurfürstendamm 68, F: C 1 Steinplatz 8036, Gr: 1922, täglich, T-F: Kinoton, 1000 Plätze, P: Hein & Kreisle GmbH, Gf: Willy Hein, Fritz Kreisle
  • 1934 „Alhambra" Lichtspieltheater, Berlin W 15, Kurfürstendamm 68, F: C 1 Steinplatz 8036, Gr: 1922, täglich, T-F: Kinoton, 1000 Plätze, P: Willy Hein GmbH, Gf: Willy Hein
  • 1937 Alhambra, Berlin W 15, Kurfürstendamm 68, F: 318036, Gr: 1922, täglich, 1002 Plätze, Inh: Willy Hein
  • 1938 Alhambra, Berlin W 15, Kurfürstendamm 68, F: 318036, Gr: 1922, täglich, 1002 Plätze, Inh: Willy Hein
  • 1939 Alhambra, Berlin W 15, Kurfürstendamm 68, F: 318036, Gr: 1922, 1002 Plätze, täglich, Inh: Willy Hein
  • 1940 Alhambra, Berlin W 15, Kurfürstendamm 68, F: 318036, Gr: 1912, 1002 Plätze, täglich, Inh: Willy Hein
  • 1941 Alhambra, Berlin W 15, Kurfürstendamm 68, F: 318036, Gr: 1912, Bühne: 50 qm, 1002 Plätze, täglich, Inh: Willy Hein
  • 1943 Alhambra, W 15, Kurfürstendamm 68, Tel. 818036
  • 1949 kein Eintrag
  • 1950 "Bonbonniere", W 15, Kurfürstendamm 68, Tel. 324477, Inh: Erich Bukofzer und Werner Mörschel, Gf: Karl-Heinz Bukofzer, 310 Pl. 7 Tg., 3 V., Dia; App.: Bauer 7, Vst.: Klangfilm, Bühne 8x8x10, Th. ja.
  • 1952 „Bonbonniere", W 15, Kurfürstendamm 68, Tel. 324477, Inh: Werner Mörschel, PI. 302, 7 Tg., 21 V, tön. Dia., App. Cinelux, Vst. Klangfilm Euronette Klarton, Bühne 8x8x10, Th. ja.
  • 1953 kein Eintrag

Weblinks