Charlottenburg Licht-Bühne (Leibniz-Lichtspiele)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Von 1910/1912-1922 bestanden in der Leibnizstraße 33 die Leibniz-Lichtspiele, zuletzt auch Licht-Bühne genannt. Es handelte sich hierbei entweder um ein Ladenkino oder ein Saalkino im Hof. Heute befindet sich dort ein Ladengeschäft und das Berliner Zentrum für Gewaltprävention. Streetview 2008

Kinodaten

  • 1912-1917 Schüler W., Leibnizstr. 33, Kinematographische Vorstellungen
  • 1918 Leibniz-Lichtspiele, 4, Leibnizstr. 33, 255 Plätze, Inh: H. Schauwecker, Leibnizstr. 33
  • 1920 Leibniz-Lichtspiele, Leibnizstr. 33, Gegr. 1910, täglich, 265 Plätze, Inh: Georg Hannes
  • 1921 Licht-Bühne, Charlottenburg, Leibnizstraße 33, F: Steinplatz 3014, Gr: 1911, täglich, 250 Plätze, Inh: Martin Kühles