Charlottenburg Lupe 1

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Das Filmkunsttheater "Lupe" am Kurfürstendamm 202 wurde 1967 von der "Neuen Filmkunst Walter Kirchner" eröffnet. In den 60er Jahren eröffnete er in Deutschland in vielen Städten solche Filmkunstkinos, die er alle Lupe nannte. Als Walter Kirchner das Kino am Olivaer Platz übernahm und Lupe 2 nannte, erhielt die Lupe den Zusatz "1". 1982 übernahm Hans-Joachim Flebbe die Lupe und führte sie später mit der Cinemaxx AG.

Die Lupe am Kurfürstendamm lag an der Ecke Knesebeckstraße im ersten Stock eines Geschäftshauses. Der Eingang befand sich in einer Ladenpassage, die Wand des Treppenaufgangs war tapeziert mit den Verleihplakaten der »Neuen Filmkunst«. [1]

Im September 1997 wurde die Lupe 1 geschlossen. Im Juni 1999 eröffnete der Filmproduzent Artur Brauner am Kurfürstendamm 202 sein Hollywood Media Hotel, in dem er den Kinosaal der Lupe als Kino-Auditorium "Neue Lupe" wieder der Öffentlichkeit zugänglich machte. [2] Der Saal dient zwar nicht mehr als öffentlicher Kinosaal, kann aber für Tagungen und Filmvorführungen gemietet werden.

Der Saal verfügt über 99 Sitzplätze, digitale Vorführtechnik mit einer 5,40 m x 2,50 m Leinwand und 7.1 Tonsystem.

Kinodaten

  • 1968-1970 Die Lupe Filmkunsttheater, 15, Kurfürstendamm 202, Tel. 8836106
  • 1971-1990 Lupe 1, 15, Kurfürstendamm 202, Tel. 8836106
  • 1993 Lupe 1, DO, 170 Plätze, 10719 Berlin, Kurfürstendamm 209, Tel. 030/8836106, Inh: Flebbe, H.-J.-Broadway FTB GmbH, 22301 Hamburg, Bellevue 7-8
  • 1995 Lupe 1, DO, 170 Plätze, 10719 Berlin, Kurfürstendamm 202, Tel: 030/8836106, Inh: Broadway Filmtheater Betriebsges. mbH, 22301 Hamburg, Bellevue 7-8
  • 1997 Lupe 1, DO, 170 Plätze, 10719 Berlin, Kurfürstendamm 202, Tel: 030/8836106, Homepage: http://www.cinemaxx.com Inh.: Broadway FT Betriebsges. mbH 20148 Hamburg, Mittelweg 176

Weblinks