Charlottenburg Rialto-Palast

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

1925 gab es Pläne zur Errichtung eines Großkinos auf dem Kantdreieck Kantstraße 155 Ecke Fasanenstraße. Das Grundstück gehörte 1925 der Baugesellschaft Berlin West AG. Im Berliner Adressbuch war es 1925 als Baustelle aufgeführt, 1928 war auch der Neubau des Rialto-Palastes eingetragen. Die Pläne scheinen jedoch verworfen worden zu sein, 1930 und weitere Jahre wird wieder nur noch "Baustelle" genannt. Ab Mitte der 30er Jahre wurde dort eine Tankstelle errichtet, die auch noch in den 60er Jahren als "Esso am Zoo" betrieben wurde.

Etwa zur gleichen Zeit wurde 1927/1928 auf der anderen Straßenseite neben dem Theater des Westens der Delphi-Tanzpalast errichtet.

Direkt gegenüber dem Theater des Westens erhebt sich nun ein elfgeschossiges Hochhaus, das in 36 Metern Höhe von einem beweglichen Segel aus genietetem Blech gekrönt wird (1992–1995, Architekt: Josef Paul Kleihues).

Kinodaten

  • 1925 Rialto-Palast, Kantstr. 155, Ecke Fasanenstraße, Inh: Otto Schmidt u. Otto Hammerstein, Pl.: ca. 2000 bis 3000. Eröffnung voraussichtlich im Herbst 1925.
  • 1927 Rialto-Palast, W, Kantstraße, Ecke Fasanenstraße, Inh: Otto Schmidt & Hammerstein. (Im Bau.)
  • 1928 Rialto-Palast, im Bau, Charlottenburg, Kantstraße 155, Ecke Fasanenstr., F: Steinplatz 6098, täglich, zirka 2200 Plätze, Inh: Rialto-Palast GmbH, Friedrichstraße 220