Chemnitz Luxor-Palast

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Collage: Uwe Kaufmann
  • Das 1929 erbaute Filmtheater Luxor-Palast existiert nach Rekonstruktionen und Erweiterungen noch heute. Mit der Enteignung sämtlicher Lichtspieltheater im Land Sachsen im Jahr 1948 gingen alle Kinos in der Chemnitzer Region in Volkseigentum über. Vor und besonders nach der Wiedervereinigung Deutschlands mussten sowohl innerhalb und als auch außerhalb der Kernstadt zahlreiche Kleinkinos aus Rentabilitätsgründen schließen. Das Europa 70, das Welt-Echo oder das Jugendfilmtheater (vormals Filmschau) seien hier als Beispiele genannt. Quelle: Wikipedia
  • Zwölf Säle, 2500 Plätze, letzte Vorstellung spätestens am 30. Juni 2011: Der Luxor-Filmpalast an der Hartmannstraße wird zur Jahresmitte geschlossen. Als Anlass nennt der Betreiber, die Cinestar-Gruppe mit Sitz in Lübeck, das Auslaufen des Mietvertrages. Zur Begründung wird auf sinkende Besucherzahlen und einen gewaltigen Modernisierungsbedarf verwiesen. Den zuletzt noch vier festangestellten Mitarbeitern wurde gekündigt. Das Filmtheater, dessen Geschichte bis in die 1920er-Jahre zurückreicht und das nach seiner Wiedereröffnung 1996 als modernstes Kino in ganz Sachsen gefeiert wurde, sei mittlerweile hoch defizitär, begründet Oliver Fock, Geschäftsführer der Cinestar-Gruppe, den Schritt. "Technik sowie Ausstattung sind renovierungsbedürftig, sodass ein hohes Investitionsaufkommen bestehen würde, um das Luxor als zeitgemäßes Filmtheater, insbesondere im Hinblick auf die Digitalisierung, zu führen." Die seit rund zwei Jahren laufenden Bauarbeiten an der benachbarten Hartmannbrücke hätten neben dem deutschlandweit zu beobachtenden Besucherrückgang die Besucherzahlen zusätzlich weiter sinken lassen.

Mit der Schließung des Luxor verschwindet das zweite von ehemals drei großen Kinos, die Cinestar in Chemnitz ursprünglich betrieben hat. Nachdem Ende 2008 bereits im Vita-Center im Heckertgebiet die Lichter ausgegangen waren, wurde ein Jahr später auch das Programm im Luxor mehr und mehr ausgedünnt. Die Einführung eines Schließtages war damals vom Management noch als Maßnahme verkauft worden, um den Bestand der beiden verbliebenen Cinestar-Kinos auf längere Sicht zu sichern. "Es besteht eine Überkapazität an Leinwänden", heißt es nun von Geschäftsführer Fock. Kino-Fans, aber auch manche Mitarbeiter glauben indes, dass das Luxor im Vergleich zum künftig einzigen Chemnitzer Cinestar in der Galerie Roter Turm zuletzt mehr oder weniger gezielt an die Wand gespielt worden sei. Für nahezu das gleiche Eintrittsgeld habe es im Luxor vielfach deutlich unaktuellere Filme zu sehen gegeben, die in Einzelfällen selbst dann noch gezeigt worden seien, als die Streifen schon auf DVD erhältlich oder auszuleihen waren. Betroffen von der Schließung des Luxor ist auch das Internationale Kinderfilm-Festival "Schlingel", das seit 1998 das Luxor als Festival-Kino nutzen durfte. "Wir bedauern die Entwicklung sehr", sagte gestern "Schlingel"-Sprecherin Christin Franz. Derzeit sei man mit der Cinestar-Gruppe in Verhandlung, um für die für Mitte Oktober dieses Jahres geplante 16. Auflage des "Schlingel" eine Ausweichmöglichkeit zu finden. "Nach jetzigem Standpunkt gehen wir davon aus, dass das Festival auch 2011 auf jeden Fall in Chemnitz stattfinden wird." Von Michael Müller [1]

Heute ist das Luxor Kongress- & Veranstaltungszentrum. http://www.luxor-chemnitz.de

Kinodaten

  • 1929 Neues Lichtspieltheater, Hartmannstraße, F: 25, Gr: 1929, täglich, 1600 Plätze, Inh: Max Seifert, Reichenhainer Straße 256, F: 5834
  • 1930 Luxor-Palast, Hartmannstraße, F: 5881, Gr: 1929, täglich, Kap: 17 M, 1600 Plätze, Inh: Luxor-Palast-Theater GmbH, Gf: R. Schönherr
  • 1931 Luxor-Palast, Hartmannstr. 11, F: 5881, Gr: 1929, täglich, T-F: Tobis, 1600 Plätze, Inh: Luxor-Palast-Theater GmbH, Dir: Max Seifert, Bretgasse 1, F: 25
  • 1932 Luxor-Palast, Hartmannstr. 11, F: 5881, Gr: 1929, täglich, T-F: Tobis, 1600 Plätze, Direktion: Hans Seifert
  • 1933 Luxor-Palast, Hartmannstr. 11, F: 25881, Gr: 1929, täglich, T-F: Tobis, 1600 Plätze, Direktion: Hans Seifert
  • 1934 Luxor-Palast, Hartmannstr. 11, F: 25881, Gr: 1929, täglich, Bühne: 86 qm, T-F: Tobis, 1500 Plätze, Inh: Frl. Gertrud Seifert, Gf: Hans Seifert
  • 1935 Luxor-Palast, 1600 Plätze
  • 1937 Luxor-Palast, Hartmannstr. 11, F: 25881. Gr: 1929, täglich, Bühne: 86 qm, 1446 Plätze, Inh: Frl. Gertrud Seifert, ebenda
  • 1938 Luxor-Palast, Hartmannstr. 11, F: 53838, Gr: 1929, täglich, Bühne: 86 qm, 1446 Plätze, Inh: Frl. Gertrud Seifert, ebenda
  • 1939 Luxor-Palast, Hartmannstr. 11, F: 25881, Gr: 1929, Bühne: 86 qm, Inh: Frl. Gertrud Seifert, ebenda, 1446 Plätze, täglich
  • 1940 Luxor-Palast, Hartmannstraße 11, F: 25881, Gr: 20.3.1929, Bühne: 86 qm, 1446 Plätze, täglich, Inh: Frl. Gertrud Seifert, ebenda
  • 1941 Luxor-Palast, Hartmannstraße 11, F: 25881, Gr: 20.3.1929, Bühne: 86 qm, 1446 Plätze, täglich, Inh: Frl. Gertrud Seifert, ebenda, Gf: Hans Seifert
  • 1949 Luxor-Palast, Hartmannstraße 11, 1146 Plätze
  • 1950 Luxor-Palast, Hartmannstr. 11, 1146 Plätze
  • 1995 Luxor-Filmpalast Kino 1-10 09113 Chemnitz, Hartmannstr. Tel.: 0371/304596 (im Bau) Inh.: Kieft & Kieft - Kino 2000 GmbH, 18055 Rostock, Breite Str. 3-5
  • 1997 Cinestar Luxor-Palast, Kino 1 175 Plätze, Kino 2 98 Plätze, Kino 3 127 Plätze, Kino 4 132 Plätze, Kino 5 458 Plätze, Kino 6 476 Plätze, Kino 7 132 Plätze, Kino 8 201 Plätze, Kino 9 139 Plätze, Kino 10 215 Plätze, Kino 11 200 Plätze, Studio 50 Plätze, 09111 Chemnitz, Hartmannstr. 9-11, Inh: Kieft & Kieft Filmtheater GmbH, 23552 Lübeck, Mühlenbrücke 11

Bilder