Cinerama

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cinerama ist ein 1952 von der gleichnamigen Firma entwickeltes, extremes Breitwand-Filmformat mit dem Seitenverhältnis von 2,685:1. Bei der Aufnahme und bei der Projektion sind drei synchron laufende 35-mm-Filmkameras, jeweils ausgestattet mit einer 27-mm-Festbrennweitenoptik von Kodak, und entsprechende Projektoren nötig. Das Wort Cinerama kam durch eine Zusammensetzung der beiden Wörter Cinema und Panorama zustande. Das Bild wird dabei auf eine über 146° gekrümmte Bildwand projiziert, die aus vielen einzelnen vertikalen Segmenten besteht. Bei Cinerama wird das Bild im Gegensatz zu Cinemiracle gekreuzt auf die Leinwand geführt, die Bilder kreuzen sich auf dem Weg zur gebogenen Leinwand.