Coburg Central Kino

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Das Gebäude in der Badergasse Nr. 7 findet 1481 seine erste Erwähnung, bebaut mit einem Wohnhaus. 1730 wurde das Wohnhaus auf 3 Stockwerke, zweit Stuben, einem Keller und einem Stall erweitert. 1863 fand durch den Stadtbaumeister Julius Martinet für den Kaufmann Burkhard Scherzer eine Hauserweiterung zu beiden Seiten um jeweils zwei Fensterachsen und nach hinten statt.
  • 1894 und 1901 erfolgten für den Hotelier Julius Sander ein Umbau des Hauses für sein Hotel “Sander´s Hotel & Restaurant”. Es enstand zusätzlich ein eingeschössiger Anbau mit Gästezimmer auf der rechten Seite. 1911 erhielt das Haus die heute bekannte Aussenfassade mit neuklassizistischem Dekor.
  • 1929 erfolgte der Umbau des Erdgeschosses für eine Gastwirtschaft mit dem Namen “Zentralhalle”. Diese Wirtschaft wurde von einer Familie Genßler betrieben.
  • 1948 ließ der Hausbesitzer und Gastwirt Herbert Genßler in einem Saalanbau ein Kino einbauen, welches den Namen “Central” erhielt, in Anlehnung an die Gastwirtschaft “Zentralhalle”. Das Central war im Vergleich zu UT und Burgtheater ein kleines Kino und wurde später von Margarethe Birnbaum (Union-Theater) übernommen wurde. Den Erinnerungen einiger Zeitgenossen nach liefen hier vor allem Action- und Westernfilme.
  • Am 28.06.1978 schlossen Gaststätte und Kino für immer ihre Pforten. aus: coburg-life.de

Bilder

8vrq-8.jpg
Ehemaliges Centralkino - Badergasse 7 Foto © Chris Boseckert

Kinodaten

  • 1949 Central-Lichtspiele Badergasse 7, Tel. 2561. Inh.: Paul Krebs, Coburg, Plattenäcker 5 f. 7 Tage Pl. 254
  • 1950 Central-Lichtspiele Badergasse 7, Tel. 2 561, I.: Paul Krebs, Coburg, Plattenäcker 5f. 280 Pl. 7 Tg., 2, So. 4 V.; App.: Bauer B 6 und Ernemann VII B, Vst.: Klangfilm-Eurodyn, Str.: G. 220 Volt, 30 Amp.
  • 1952-1953 Central-Lichtspiele Badergasse 7, Tel. 25 61, I. u. Gf. Frau Margarethe Birnbaum, Allee 4 PI. 260, 7 Tg., 21 V., tön. Dia, App. Eurodyn u. Telefunken, Vst. Klangfilm- Eurodyn, Str. G. 220 Volt, 20 Amp.
  • 1955 Central-Lichtspiele Badergasse 7, Tel. 25 61, I. u. Gf. Frau Margarete Birnbaum, Allee 4 Pl. 260, 7 Tg., 21 V., tön. Dia, App. 2 Ernemann IX, Vst. Telefunken u. Eurodyn, Str. D. 220/380 Volt, Bühne 3x3
  • 1956 Central-Lichtspiele Badergasse 7, Tel. 2561, Postanschr.: Allee 4/1, I.: Margarete Birnbaum Pl. 260, Best. Löffler, Stuttgart, 7 Tg., App. Ernemann IX, Verst. Telefunken (Eurodyn), Str. W. 220/380 Volt, 20 Amp., Tonsyst.: Lichtton, Bildw. -Abm. 3, 3x2, 8, Bühne 4, 35x3
  • 1956N Central-Lichtspiele Badergasse 7 - Änd: Postanschr. Postfach 350 - Änd: I. Vereinigte Lichtspiel-Theater Coburg, Margarete Birnbaum - Änd: Str. 25 Amp. - Erg: Bild- u. Tonsyst. CinemaScope - Änd: Bildw.-Abm. 5,4x2,33 - Änd: Bühne 5,83x2,65
  • 1957 Central-Lichtspiele Badergasse 7, Tel: 2561, Postanschr: Postschließfach 350, I: Vereinigte Lichtspiel-Theater Coburg, Margarete Birnbaum, Gf: Erna Jäger Pl: 260, Best: Löffler, Klappsitze, teilw. Hochpolster, 7 Tg., 26 V., 3 Spätvorst., tön. Dia, App: Ernemann IX, Verst: Telefunken (Cinevox), Lautspr: Telefunken-Kombination (4teilig), Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1958-1960 Central-Lichtspiele Badergasse 7, Tel: 2561, Postanschr: Vereinigte Lichtspiel-Theater Coburg, Margarete Birnbaum oHG, Postschließfach 350, I: Margarete Birnbaum, Erna Jäger u. Werner Gutmann Pl: 260, Best: Löffler, teilw. Hochpolster, 7 Tg., 26 V., 2 Spätvorst, tön. Dia, App: Ernemann IX, Lichtquelle: Reinkohle, Verst: Telefunken, Lautspr: Telefunken-Kombination, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1961-1962 Central-Lichtspiele Badergasse 7, Tel: 2561, Postanschr: Vereinigte Lichtspiel-Theater Coburg, Margarete Birnbaum oHG, Postfach 350, I: Margarete Birnbaum, Erna Jäger u. Werner Gutmann PI: 260, Best: Löffler, teilw. Hochpolster, 7 Tg., 21 V., 2 Spätvorst., tön. Dia-N, App: Ernemann IX, Lichtquelle: Reinkohle, Verst: Telefunken, Lautspr: Telefunken-Komb., Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL