Cottbus Palast-Theater (Schauburg-Filmschau-Bühnenschau)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • "Das Palasttheater spielte damals in Sandow, genau an der Stelle, an der heute der neue Kaufhallenkomplex Hermannstraße/Sandower Hauptstraße zum freundlichen Einkauf einlädt. Das Bauwerk selbst, wenn damals auch noch relativ peripher gelegen, war doch unverkennbarer Ausdruck der stadtprägenden Architektur an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert, musste aber infolge Kriegseinwirkungen 1945 abgerissen werden. Eduard und Martha Wisnowsky gehörte das Kino von 1934 bis 1945. (aus Wir waren die Kinder vom Diepowplatz)
  • Kottbus LindenPlatz wurde ein Kino eröffnet unter dem Namen Palast-Lichtspiele. Der Kinematograph Nr. 812 10. September 1922

Kinodaten

  • 1920 Nachtrag: Schauburg-Filmschau-Bühnenschau, Diepowplatz 2, Gegr. 1920, (Sp. täglich) 600 Plätze, Inh: Direktor Bruno Listner, Diepowplatz 2
  • 1921 Schauburg-Lichtspiele, Diepowplatz 2, 500 Plätze, Inh: Max Weber, Diepowplatz 2
  • 1933 Palast-Theater, Diepowplatz 2, Gründung 1932, täglich, V, S, Bühne: 6x5m, T-F: Ja, 300 Plätze, Inhaber: Fritz Heidrich
  • 1934 Palast-Theater, Diepowplatz 2, Gründung 1931, täglich, R, V, Bühne: 6x5m, Kap: Mech. Musik, T-F: Ja, 300 Plätze, Inhaber: Fritz Heidrich
  • 1935 Palast-Theater, 800 Plätze
  • 1937 Palast-Theater, Diepowplatz 2, Gründung 1931, täglich, 300 Plätze, Inhaber: Ed. Wisnowsky
  • 1938 „Palast-Theater", Diepowplatz 2, F: 3968, Gr: 1931, täglich, 388 Plätze, Inh: Ed. Wisnowsky
  • 1940 „Palast-Theater", Diepowplatz 2, F: 3968, Gr: 1931, 424 Plätze, täglich, Inh: Ed. Wisnowsky
  • 1941 Palast-Theater, Diepowplatz 2, Gründung 1931, täglich, 424 Plätze, Inhaber: Eduard Wisnowsky