Döbern U.T.-Lichtspiele Lindengarten

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Döbern N -L. Dir. H. Beyer hat im "Lindengarten" sowie auch in Friedrichshain im Gasthof "Zur Hütte" ein kinotheater eröffnet, welche vereinigt den Namen „Vereinigte Niederl. Lichtspiele" führen. Der Kinomatograph 777 - 8.Januar 1922
  • Für die ältere Generation waren die Anzeigen im „Döberner Anzeiger“ vor über 100 Jahren und später in guter Erinnerung. So das „Schützenhaus“, heute Kristallbowling, wo einst Gartenkonzerte stattfanden sowie das Etablissement des „Lindengarten“, der schon jahrelang geschlossen ist. Auch das „Deutsche Haus“ gehörte zu den sehr gefragten gastronomischen Döberner Einrichtungen. [1]
  • Im Adressbuch von 1928 zum Kreis Sorau findet sich folgender Eintrag: "Lenk; Baptist; Gastwirt, Dubraucker Weg 1; Döbern; Sorau;" [2]
  • Die Adresse des Lindenhof lautet heute Dorfstr. 13. [3] Aus dem Lindenhof wurde die Diskothek Phoenix-Club. [4]

Kinodaten

  • 1921 Lichtspiele, 233 Plätze, Inh: Gastwirt Baptist Lenk, Döbern b. Forst N.-L.
  • 1928 U.-T.-Lichtspiele Lindengarten (Saalkino), Dubrauker Weg 1, F: 90, Gr: 1925, 1-2 Tage, 200 Plätze, Inh: Richard Zimmermann, Berlin
  • 1930 U.-T.-Lichtspiele Lindengarten (Saalkino), Dubrauker Weg 1, F: 90, Gr: 1921, 2 Tage, Bühne: 6x5m, Kap: Musik-Apparat, 200 Plätze, Inh: Richard Zimmermann, Berlin
  • 1931 U.-T.-Lichtspiele Lindengarten (Saalkino), Dubrauker Weg 1, F: 90, Gr: 1921, 2 Tage, Bühne: 4x6m, Kap: Mech. Musik, 200 Plätze, Inh: Richard Zimmermann, Berlin
  • 1932-1933 U.-T.-Lichtspiele Lindengarten (Saalkino), Dubrauker Weg 1, F: 90, Gründung: 1921, 2 Tage, V, Bühne: 4x6m, Kap: Mech. Musik, 200 Plätze, Inhaber: Richard Schmidt, Spremberg, Dresdener Straße 5