Düsseldorf Apollo-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Postkarte 1942
Postkarte 1937
Postkarte 1934
Postkarte 1938
Foto 40er Jahre

Heutiger Zustand

Hochhaus China Center Street View

Geschichte

  • "Im März 1959 senkte sich der Bühnenvorhang zum letzten mal. Gezeigt wurde der Film "Land des Lächelns". Aufgrund geringer Besucherzahlen stand das Apollo vor dem finanziellen Ruin. 1963 kaufte das Möbelhaus Kalderoni aus Rheydt schließlich das Apollo, ließ es abreißen und errichtete auf den Trümmern ein 18-stöckiges Möbel-Hochhaus" aus: Geschichtswerkstatt Düsseödorf
  • Das 2811 Besucher fassende Düsseldorfer Apollo plant den Einbau einer CinemaScope-Bildwand mit dem entsprechenden Lautsprechersystem zur Übertragung des stereophonischen Tons. Die bereits in der Entwicklung befindliche Anlage, die mit Rücksicht auf die Bühnen-Veranstaltungen des Theaters besondere Anforderungen an die Konstrukteure stellt, soll noch vor Weihnachten in Betrieb genommen werden. Der neue Film 80/1953
  • Nach dem Europa-Palast, der kürzlich mit einer 7,60X11,80 m großen Schumann-Breitleinwand ausgestattet wurde, erhielt jetzt auch Düsseldorfs ; größtes UFA-Theater, das 2811 Sitzplätze fassende Apollo, eine komplette Panorama-Einrichtung. Zu den vorhandenein Ernemann X-Projektoren gesellten sich eine moderne Klangfilm-Tonanlage mit dem entsprechenden Lautsprechersystem zur Übertragung des vierkanaligen Magnettons und eine Breitbildwand der Firma Max Schumann, Hamburg. In beiden Fällen lieferte UFA-Handel. Technische Leitung: Obering. Rudolph von der UFA. Erste Vorführung auf der neuen Bildwand anläßlich der Premiere des Arion-Films der Deutschem London „Geld aus der Luft" am 28. Juli. Der neue Film 58/1954
  • Am 12. März, noch 19 Tage vor dem bekanntgegebenen Termin, stellte die UFA- Theater AG. ihren Spielbetrieb im Düsseldorfer Apollo-Theater endgültig ein. Zum gleichen Zeitpunkt wurde das bisher größte Film- und Variete-Theater (2 811 Sitzplätze) derBundesrepublik vom Westdeutschen Rundfunk übernommen, der das Haus zu einem Fernseh-Produktionsstudio umbauen wird, um von dort von Fall zu Fall Life-Sendungen auszustrahlen. UFA-Verwaltungsdirektor Kurt Rupli, der dem Apollo-Theater seit 1950 vorstand, gab der Presse aus diesem Anlaß einen Abschieds-Empfang. Das Apollo-Theater, 1899 als Variete-Bühne erbaut, wurde im Jahre 1930 von der UFA übernommen. Die UFA ließ das Theater großzügig renovieren und eröffnete es mit dem Film „Affäre Dreyfuß". Nach dem Wiederaufbau im Jahre 1950 war es schon bedeutend schwieriger, ein Haus zu führen, das neben dem Film auch anspruchsvolle Variete-Darbietungen pflegte. Die UFA hatte in den letzten Monaten vor der Frage gestanden, ob sie das Apollo-Theater als Zuschußbetrieb erhalten, und noch 1,5 Millionen DM in eine notwendige Renovierung investieren sollte. Nach eingehenden Beratungen mußte diese Frage aus kaufmännischen und wirtschaftlichen Erwägungen verneint werden. Das WDR-Fernsehen wird das Theater zunächst, jedenfalls bis 1962, für seine Zwecke nutzen. Das gesamte Parkett wird auf Bühnenhöhe gebracht, um damit den Aufnahmebedingungen des Fernsehens besser zu entsprechen. Bei den geplanten Life-Sendungen stehen dann die Ränge mit einer Kapazität von rund 1400 Sitzplätzen für die Zuschauer zur Verfügung. Der neue Film 19/1959

Bilder

apollo-300.jpg

Das Düsseldorfer Apollo-Filmtheater in den dreißiger Jahren Foto: Bürgerstiftung DUS-illuminated®

Kinodaten

  • 1933 Apollo-Theater. Lichtspiele, Variete, Theater, 1, Königsallee 106, F: 15554/56. Gr: 1931, täglich V S, B: 20X20X17 m. Kap: 24 M., T-F: Klangfilm 3000 I: Universum-Film Aktiengesellschaft (Ufa), Berlin, Emil Schilling, Köln und Fritz Genandt, Düsseldorf
  • 1934 Apollo-Theater Lichtspiele, Variete, Theater, 1, Königsallee 106, F: 15554/56, Gr: 1931, täglich. V. S, B: 20X20X17 m, Kap: 24 M. T-F: Klangfilm 3000 I: Universum-Film Aktiengesellschaft (Ufa), Berlin, Emil Schilling u. Fritz Genandt. Düsseldorf
  • 1937 Apollo-Theater, Lichtspiele, Varieté, Theater, 1, Königsallee 106, F: 15554/56, Gr: 1931, täglich, B: 20X20X17 m 3000 I: Apollo-Theater-Betrieb der Residenz-Theater-G. m. b. H. Gf: Fritz Genandt, ebenda
  • 1938
  • 1940 Apollo-Thealer, Film- und Variete-Theater, 1, Königsallee 106, F: 15 554/56, Gr: 1931, B: 20X20X17 im 3000/tgl. Apollo-Theater-Betrieb der Residenz-Thealer-G. m. b. H Gf: Dir. Fritz Genandt, ebenda, uivd Dir. Max Witt, Berlin
  • 1941 Apollo-Theater, Film- und Variete-Theater, 1, Königsallee 106, F: 15 554/56, Gr: 1899, H,V,S, B: 20X20 m 2850/tgl. I: Apollo-Theater-Betrieb der Residenz-Theater-G. m. b. H., Gf: Dir. Fritz Genandt, ebenda, und Dir. Max Witt, Berlin
  • 1950 Apollo-Theater Königsallee
  • 1952 Apollo-Theater Königsallee 106, Tel. 28 354/55/56, P. Residenz-Theater GmbH, Düsseldorf, Königsallee 106, Gf. Kurt Rupli, Königsallee 106. Pl. 2 811, 7 Tg, 21 V, tön. Dia, App. Ernemann VII B, Vst. Quante, Str. D.-W. 220/380 Volt, 80 Amp, Bühne 20x20x22, Th. ja, O, ja.
  • 1953 Apollo-Theater Königsallee 106, Tel. 2 83 54/55/56, P. Residenz-Theater GmbH., Düsseldorf, Benrather Str. 32/34, Gf. Kurt Rupli Pl. 2811, 7 Tg., 21 V., tön. Dia, App. Ernemann VII B, Vst. Quante, Str. D.-W. 220/ 380 Volt, 80 Amp., Bühne 20x20x22, Th. ja, O. ja
  • 1955 Apollo-Theater Königsallee 106, Tel. 2 83 54/55/56, P. Residenz-Theater GmbH, Düsseldorf, Benrather Str. 32/34, Gf. Kurt Rupli Pl. 2811, 7 Tg, 21 V, tön. Dia, App. Ernemann X, Vst. Quante, Str. D.-W. 220/380 Volt, 80 Amp, Bühne 20x20x22, Th, O, Breitwand J II 6x15
  • 1956 Apollo-Theater Königsallee 106, Tel: 28354/55/56, P: Residenz-Theater GmbH, Priv. -Anschr: Benrather Str. 32/34, Gf: Kurt Rupli Pl: 2811, 7 Tg, 21 V, tön. Dia, App: Ernemann X, Verst: Quante, Str: D. -G. -W. 220-380 Volt, 80 Amp, Bild- u. Tonsyst: Breitwand, CinemaScope, 4-Kanal-Magnetton, Breitwundart: Ideal II, Bildw. -Abm: 6x15, Bühne: 20x22, Th, O.
  • 1956N Apollo-Theater Königsallee 106 -Änd: P. UFA-Theater AG., Düsseldorf, Berliner Allee 59 -Änd: Gf. Th.-Ltr. Kurt Rupli -Änd: Str. D„ 300 kVA -Änd: Bildw.-Abm. 10,3x6; 10,3x5,6 Gr.-Verh. 1:2,35, 1:2,50
  • 1957 Apollo-Theater Königsallee 106, Tel: 28354/55/56, P: Ufa- Theater AG Düsseldorf PI: 2811, Best: Bähre, Hochpolster, 7 Tg, 21 V, tön. Dia, App: Ernemann X, Verst: Klangfilm, Lautspr: Ikovox WD, Bild- und Tonsyst: CS 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1958 Apollo-Theater Königsallee 106, Tel: 28354/56, P: UfaTheater AG Düsseldorf PI: 2811, Best: Bähre, Hochpolster, 7 Tg, 21 V, tön Dia, App: Ernemann X, Verst: Klangfilm, Lautspr: Ikovox WD, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55

Weblinks