Düsseldorf Cinema

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heutiger Zustand

nicht erhalten, (heute modernes Geschäftsgebäude) Street View

Geschichte

  • An der Kasernenstraße in Düsseldorf wurde mit dem Bau eines siebengeschossigen Versicherungs-Hauses begonnen, das neben Büros und Ladenlokalen ein modernes Lichtspieltheater mit rund 400 Sitzplätzen aufnehmen wird. Inhaber des neuen Innenstadt-Theaters ist der bekannte Essener Theaterbesitzer Erich Menz. Eröffnung voraussichtlich zum Jahresende. Der neue Film 56/1955
  • Mit dem NF-Farbfilm „Königswalzer" eröffnete am 21. Dezember das neuerrichtete Cinema am Wilhelm Marx-Haus in Düsseldorf seine Pforten. Inhaber des 360 Besucher fassenden Lichtspielhauses ist der bekannte Theaterfachmann Erich Menz aus Essen, der in diesen Tagen sein 30jähriges Jubiläum feiert. Grundstückseigentümer. ist die Versicherungsgesellschaft Vereinigte Leben in Hamburg. Die Entwürfe für das an der Kasernenstraße gelegene Theater und den mehrgeschossigen Neubautrakt schuf der Wiesbadener Architekt Heinrich Geiss. Den Taufakt vollzogen Sabine Hahn und Michael Cramer. Durch gläserne Pendeltüren gelangt man in die mit französischen Sitzmöbeln und Vitrinen geschmackvoll gestaltete Kassenhalle. Mehrfarbige Mosaiken, helle Tapeten und geäderte Marmorfliesen betonen den exklusiven Charakter des Cinema. Blickpunkt im Zuschauerraum ist der etwa zwölf Meter breite, trapezförmige Bühnenausschnitt mit schwerem Velour-Vorhang in weinroten, beigen und blaugrünen Farben (Dekorationen: "Wilhelm Hammann KG., Düsseldorf). Besonders reizvoll ein zweiter Vorhang mit den in Golddruck aufleuchtenden, um eine Weltkugel gruppierten Wahrzeichen von Berlin, Paris, London und New York. Die Wände sind mit französischen Tapeten und einem Sockel aus prachtvoll gemasertem türkischen Nußbaum verkleidet. Hochgepolsterte Modell-Stühle von Schröder & Henzelmann mit zebragestreiften Cordbezügen sorgen für die Bequemlichkeit der Besucher. Eine an den" Rändern leicht abgestufte Flachdecke und zwölf eigens angefertigte Messing-Wandleuchten runden den festlichen Eindruck. Die von UFA-Handel, Düsseldorf, installierte technische Einrichtung besteht aus Ernemann VIII-Projektoren, einer kompletten Vierkanal-Magnetton-Anlage (System Zeiss Ikon) und einer neun Meter breiten Ideal-Bildwand der Firma Max Schumann, Hamburg. Mit dem Cinema, das als Erstaufführungstheater mit Kammerspielcharakter geführt werden soll, hat die Landeshauptstadt ihr 55. Filmtheater erhalten. Der neue Film 103/1955
  • 356 Sitzplätze hat das neueste Filmtheater Düsseldorfs, das Cinema von Erich Menz. Mit diesem neuen Haus konnte Erich Menz seine 30jährige Zugehörigkeit zur Filmtheaterbranche krönen. Nach den Plänen von Architekt Geiss, Wiesbaden, errichtet, ist dieses intime Filmtheater mit Cinemascope, 4-Kanal-Magnetton, einer Ernemann VIII, und einer 9 m breiten Schumann-Wand ausgestattet. Die Technik wurde durch die Ufa-Handels-GmbH., Düsseldorf, ausgeführt. Die Hochpolster-Stühle lieferte die Firma Schröder & Henzelmann. Besonders auffallend an diesem Theater, das 18 m breit und ca. 22 m lang ist, sind die aparten Bühnen-Vorhänge. Der erste Vorhang ist in drei gut aufeinander abgestimmten Farben gehalten. Auf dem zweiten finden wir die Symbole der internationalen Filmländer: den Eiffelturm aus Paris, die Freiheitsstatue New Yorks, das Brandenburger Tor von Berlin, das Londoner Parlamentsgebäude samt einer Erdkugel. Im Auftrage des WdF Nordrhein-Westfalen überreichte Geschäftsführer Robert Backheuer Erich Menz eine Arbeitsmappe. Film-Echo 2/1956

Kinodaten

  • 1956N Cinema Kasernenstr. 1-9, Tel: 28818, Postanschr: desgl., Vers.-Bf: -Hbf., I: Erich Menz, Priv.- Anschr: Essen, Bandelstr. 14 PI: 366, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg., ca. 30 V., App: Ernemann VIII, Verst: Zeiss Ikon, Str: W., 220 Volt, Bild- u. Tonsyst: CinemaScope, 4-Kanal-Magnetton, Breitwandart: Ideal, Bildw.-Abm: 9,5x4,5
  • 1957 Cinema Kasernenstr. 1, Tel: 28818, Postanschr: Erich Menz, Kasernenstr. 1, Vers.-Bf: -Hbf, I: Erich Menz, Th.-Ltr: Karl Heinz Becker PI: 366, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, App: Ernemann VIII, Verst: Zeiss Ikon Dominar, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1958 Cinema Kasernenstr. 1, Tel: 28818, Postanschr: Erich Menz, Kasernenstr.!, Vers.-Bf: -Hbf, I: Erich Menz, Th.-Ltr: Karl Heinz Becker PI: 366, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, 1-2 Mat. /Spätvorst, App: Ernemann VIII, Verst: Zeiss Ikon Dominar, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 1 KM u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1959 Cinema Kasernenstr. 1, Tel: 28818, Postanschr: Erich Menz, Kasernenstr. 1, Vers.-Bf: -Hbf, I: Erich Menz, Th.-Ltr: Karl Heinz Becker PI: 366, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, 1-2 Mat.-/Spät- vorst, App: Ernemann VIII, Verst: Zeiss Ikon Dominar, Lautspr: 6 Zeiss Ikon, tön. Dia, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 1 KM u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2, 35, 1:2, 55
  • 1960 Cinema Kasernenstr. 1, Tel: 28818, Postanschr: Erich Menz, Kasernenstr. 1, Vers.-Bf: -Hbf, I: Erich Menz, Th.-Ltr: Karl Heinz Becker Pl: 366, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, 1-2 Mat.-/Spätvorst, App: Ernemann Vi II, Verst: Zeiss Ikon Dominar, Lautspr: 6 Zeiss Ikon, tön. Dia, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 1 KM u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1961 Cinema Kasernenstr. 1, Tel: 28818, Postanschr: Erich Menz, Kasernenstr. 1, Vers.-Bf: -Hbf, I: Erich Menz, Th.-Ltr: Karl Heinz Becker PI: 366, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, 1-2 Mat.-/Spnt- vorst, tön. Dia-N, App: Ernemann VIII, Lichtquelle: Xenon, Verst: Zeiss Ikon Dominar, Lautspr: 6 Zeiss Ikon, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, 1 KM u. 4 KM, Gr.- Verh : 1 :2,55
  • 1962 Cinema Kasernenstr. 1, Tel: 28818, Vers.-Bf: -Hbf, I: Beta-Film GmbH, Th.-Ltr: Heinz Becker PI: 366, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, Dia-N, App: Ernemann Vlll, Lichtquelle: Xenon, Verst: Zeiss Ikon Dominar, Lautspr: 6 Zeiss Ikon, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, 1 KM u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55
  • 1971 Cinema Kasernenstr. 1. T: 328818 und 10050 I. u. Post: s. Bambi 366 P: