Düsseldorf Die Kamera

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Die Kamera existierte wie das City bis 1983. Nach der Schließung durch die UFA-Gruppe zog hier die Baghwan-Disco ein, heute sind die Räumlichkeiten Teil des Intercity-Hotels. Die Kamera war besonders für ihre Exploitationfilme beliebt. Hier liefen als Erstaufführung u.a. Wes Cravens MONDO BRUTALE (LAST HOUSE ON THE LEFT) und Tobe Hoopers BLUTGERICHT IN TEXAS (THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE). Bei letzterem erschien kurz nach Start der Staatsanwalt und holte den Film eigenhändig vom Projektor. Ab Ende der siebziger Jahre bekam auch die Kamera einen zweiten Saal, der erst GOYA, dann LE PETIT und schließlich KAMERA 2 hieß.


  • Die rund 300 Besucher fassende Kamera in Düsseldorf (Inhaber West-Filmtheaterbetriebe, Kurt Goldschmidt) ist durch Architekt Hanns Rüttgers einer geschmackvollen Renovation unterzogen worden. Das Theaterfoyer wurde völlig umgestaltet. Graublaue Kunstleder-Bespannungen, Verkleidungen aus Nußbaumholz, in Messing gefaßte Schaukästen und eine aparte Deckenbeleuchtung betonen den repräsentativen Charakter des beliebten Erstaufführungstheaters. Der neue Film 23/1953
  • Über dem Erweiterungsbau der Düsseldorfer Kamera an der Graf-Adolf-Straße, Inhaber West-Filmtheaterbetriebe Kurt Goldschmidt, konnte dieser Tage der Richtkranz gehißt werden. Z. Z. wird der bisherige, rund 300 Sitzplätze fassende Theatersaal abgerissen, um dem neuen Zuschauerraum Platz zu machen, der 600 Personen aufnehmen soll. Bei dem Neubau werden alle technischen und architektonischen Erfordernisse des Panoramafilms berücksichtigt. U. a. ist der Einbau einer 5 X 11 m großen Breitleinwand geplant. Die Entwürfe stammen von den Düsseldorfer Architekten Hanns Rüttgers und W. Holtgreve. Wiedereröffnung in einigen Wochen. Der neue Film 76/1954
  • Von 300 auf 600 Sitzplätze erweitert. Besitzer: Kurt Goldschmidt. Hellbeige Kunstleder-Bespannungen mit diagonaler Reliefwirkung an den Wänden des Zuschauerraumes. Hochpolstersessel von Schröder & Henzelmann. Stufendecke und aparte Lagengestaltung. Kinotechnische Ausstattung mit Philips FP-Projektoren, Vierkanal-Magnettonanlage, Ideal II-Breitwand. Planung und Lieferung: Film-Ton-Technik Hans Hildenbrand, (Düsseldorf. Die Entwürfe zum Umbau stammen von den Düsseldorfer Architekten Hanns Rüttgens und Willy Holtgreve. Der neue Film 91/1954

Kinodaten

  • 1950 Die Kamera Graf-Adolf-Str., Inh.: Kurt Goldschmidt, Dia; App.: 2 Ernemann IV
  • 1952 Die Kamera Graf Adolf-Str. 87, Tel. 28 101, P. WestFilmtheater-Betriebe Kurt Goldschmidt, Benratherstraße 32/34, Gf. Otto Spahn, Wuppertal-Barmen, Hesselnberg 91. Pl: 300, 7 Tg, 38 V., tön. Dia, App. 2 Ernemann IV, Vst. Klangfilm.
  • 1953 Die Kamera Graf-Adolf-Str. 87, Tel. 2 8101, P. West Filmtheater-Betriebe Kurt Goldschmidt, Graf-Adolf-Str. 69, Gf. Otto Spahn, Wuppertal-Barmen, Hesselnberg 91 PL 300, 7 Tg., 38 V., tön. Dia, App. Ernemann IV, Vst. Klangfilm
  • 1955 Die Kamera Graf-Adolf-Str. 87, Tel. 2 8101, P. WestFilmtheater-Betriebe Kurt Goldschmidt, Graf-Adolf-Str. 69, Gf. Otto Spahn, Wuppertal-Barmen, Hesselnberg 91 PI. 600, 7 Tg, 38 V, tön. Dia, App. Ernemann IV, Vst. Klangfilm
  • 1956 Die Kamera Graf-Adolf-Str. 87, Tel: 28101, Postanschr: desgl., Vers. -Bf:-Hbf, I: West-FilmtheaterBetriebe, Kurf Goldschmidt, Priv. -Anschr: Graf-Adolf-Str. 69, Gf: Otto Spahn, Wuppertal-Barmen, Hesselnberg 91 Pl: 600, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 38 V, tön. Dia, App: Philips, Verst: Philips, Str: D. 3x180 Volt, 80 Amp, Bild- u. Tonsyst: CinemaScope, Stereophonie, 4-Kanal-Magnetton, Breitwandart: Ideal II, Bildw. -Abm: 4,2x11
  • 1957 Die Kamera Graf-Adolf-Str. 87, Tel: 28101, Vers.-Bf: -Hbf, P: Filmtheater-Betriebe, Kurt Goldschmidt, Gf: Otto Spahn, Wuppertal-Barmen, Hesselnberg 91 PI- 600 Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 35 V, 3 Mat.-/Spätvorst, tön. Dia, App: Philips, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS TKL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1 -.2,55
  • 1958 Die Kamera Graf-Adolf-Str. 87, Tel: 28101, Vers.-Bf: -Hbf, P: Filmtheater-Betriebe, Kurt Goldschmidt, Gf: Otto Spahn, Wuppertal- Barmen, Hesselnberg 91 PI: 600, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 35 V, 3 Mat.-/Spät- vorst, tön. Dia, App: Philips, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1959 Die Kamera Graf-Adolf-Str. 87, Tel: 28101, Vers.-Bf: -Hbf, P: Filmtheater-Betriebe, Kurt Goldschmidt, Gf: Otto Spahn, Wuppertal- Barmen, Hesselnberg 91 PI: 600, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 35 V, 3 Mat.-/Spät- vorst, tön. Dia, App: Philips, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2, 35, 1:2, 55
  • 1960 Die Kamera Graf-Adolf-Str. 87, Tel: 28101, Vers.-Bf: -Hbf, P: Filmtheater-Betriebe, Kurt Goldschmidt, Gf: Otto Spahn, Wuppertal- Barmen, Hesselnberg 91 Pl: 600, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 35 V, 3 Mat.-/Spätvorst, tön. Dia, App: Philips, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1961 Die Kamera Graf-Adolf-Str. 87, Tel: 28101, Vers.-Bf: -Hbf, P: Filmtheater-Betriebe, Kurt Goldschmidt, Gf: Otto Spahn, Wuppertal- Barmen, Hesselnberg 91 PI: 600, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 35 V, 3 Mat.-/Spät- vorst, tön. Dia-N, App: Philips, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55
  • 1962 Die Kamera Graf-Adolf-Str. 87, Tel: 28101, Vers.-Bf: -Hbf, P: Filmtheater-Betriebe, Kurt Goldschmidt, Gf: Otto Spahn, Wuppertal-Barmen, Hesselnberg 91 PI: 600, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 35 V, 3 Mat.-/Spätvorst., tön. Dia-N, App: Philips, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55
  • 1971 Die Kamera Graf Adolf-Str. 83-87 T:328101 I: s. Asta-Nielsen-Th:: 591 P.